Hendschiken
Hendschiker Primarschüler dürfen sich auf längere Sommerferien freuen

Weil die Oberstufe in Othmarsingen vor dem Aus steht, sollen die Hendschiker Sek- und Realschüler künftig in Dottikon die Schulbank drücken. Der Wechsel des Schulstandorts bringt den Primarschülern im Dorf gleichzeitig eine Woche mehr Sommerferien.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
Oberstufenschulhaus Risi in Dottikon:

Oberstufenschulhaus Risi in Dottikon:

Brütet eine Hendschiker Familie über der Ferienplanung des nächsten Jahres, rauchen oft die Köpfe. Denn auf dem Tisch liegen gleich mehrere Ferienpläne.

Der 13-jährige Sohn, der in Dottikon im Nachbarbezirk Bremgarten die 2.Bez besucht, hat fünf Wochen Sommerferien und zwei schulfreie Wochen im Herbst. Für seine 15-jährige Schwester jedoch beginnt die Sommerpause als Sek-Schülerin eine Woche später und dauert nur vier Wochen.

Grund: Die Hendschiker Sek- und Realschüler drücken die Schulbank am Oberstufenstandort Othmarsingen, wo die Ferien im Sommer nur vier Wochen dauern, jene im Herbst dafür drei. Den gleichen Ferienplan hat die Primarschule Hendschiken.

Ziel: Ein Ferienplan für alle Schüler

Nun soll Schluss sein mit dem Wildwuchs, der für Familien mit mehreren Kindern mühsam ist. Denn Gemeinderat und Schulpflege Hendschiken wollen künftig auch ihre Sek- und Realschüler nach Dottikon schicken und den Vertrag mit dem Oberstufenstandort Othmarsingen auflösen. Dieser steht wegen sinkenden Schülerzahlen vor dem Aus.

Hendschiken musste deshalb eine Lösung suchen – und hat diese mit dem Beitritt zur Kreisschule am Maiengrün gefunden. Stimmt die Gemeindeversammlung am 9. Mai dem Standortwechsel zu, sind in zwei bis drei Jahren alle Hendschiker Oberstufenschüler in Dottikon unter einem Dach vereint – und verabschieden sich zur gleichen Zeit in die Ferien.

Damit in Hendschiken nur noch ein Ferienplan kursiert, braucht es auch Anpassungen an der Primarschule im Dorf. «Es muss der gleiche Ferienplan gelten wie am Standort Dottikon», sagt die Hendschiker Schulpflegepräsidentin Maya Bally. Noch sind nicht alle Details geklärt, doch das Ziel ist klar: Auch die Hendschiker Primarschüler sollen fünf Wochen Sommerferien und zwei Wochen Pause im Herbst haben.

Auch Fronleichnam bald schulfrei?

Offen ist, wie die unterschiedlichen Feiertage der Bezirke Lenzburg und Bremgarten angeglichen werden. Während die Dottiker Klassenzimmer an Fronleichnam, Maria Himmelfahrt und Allerheiligen geschlossen bleiben, drücken die Primarschüler in Hendschiken die Schulbank. Schulfrei sind dort dafür Pfingstmontag, der Chllausmarkt-Nachmittag im Dezember sowie der Lenzburger Jugendfest-Freitag.

«Wir wollen an unserer Primarschule möglichst viele Dottiker Feiertage übernehmen», sagt Bally. Sonst hätten die Familien ein Problem. «Ob wir uns aber voll anpassen und auch Feiertage wie Fronleichnam einführen, muss noch diskutiert werden.»

Aktuelle Nachrichten