Wohlen
Häusliche Gewalt: Kosovo-Albaner sticht seine Frau in den Hals und flüchtet

Ein 23-jähriger Mann steht unter Verdacht, seine 24-jährige Ehefrau mit Schnitt- und Stichverletzungen am Hals verletzt zu haben. Die Kantonspolizei fahndet nach ihm wegen versuchter vorsätzlicher Tötung, seine Schweizer Frau liegt im Spital.

Merken
Drucken
Teilen

Als die Ambulanz gestern Montag wenige Minuten nach 19.15 Uhr in der Wohnung beim Postplatz in Wohlen ankam, wies die Schweizerin Schnitt- und Stichverletzungen am Hals auf. Sie wurde ins Spital gebracht.

Wie schwer das Opfer verletzt ist, ist noch unklar. Gemäss ersten Erkenntnissen sei ihr Zustand stabil, teilt die Kantonspolizei mit.

Die Polizei verdächtigt den Ehemann des Opfers, die Tat begangen zu haben, einen 23-jährigen Kosovaren mit Wohnsitz in der Region. Dieser hielt sich seit wenigen Wochen in der Schweiz auf, das Ehepaar hatte letztes Jahr geheiratet.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten hat in der Nacht eine Strafuntersuchung wegen versuchter vorsätzlicher Tötung gegen ihn eröffnet. Die Umstände und das Motiv der Tat seien Gegenstand der eingeleiteten Untersuchung, heisst es in der Mitteilung.

Fahndungsaufruf von Kapo und Staatsanwaltschaft

Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft bitten bei der Fahndung nach dem mutmasslichen Tatverdächtigen um die Mithilfe der Bevölkerung: Es handelt sich beim Gesuchten um den Kosovo-Albaner Salih Sylbeka (23). Er ist zirka 1,70 Meter gross und trägt einen kurz geschnittenen Bart. Er hat schwarze Haare, abstehende Ohren, trägt Bluejeans und ein kariertes Hemd sowie eine schwarze Jacke mit weissem Emblem auf Brusthöhe.

Hinweise zu seinem Aufenthalt nimmt das Polizeikommando Aargau in Aarau (Tel. 062 835 81 81) oder jeder andere Polizeiposten an. (pz)

Artikel vom 28. Januar 2014 – Hinweis: Der Täter wurde gefasst und zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt.