Die Spannung bei den 85 Anwesenden war gross und die Freude nach der Bekanntgabe riesig. Vor der Inthronisation musste der Thron aber erst frei gegeben werden. Urspeter de Gnüsser gab seinen blauen Umhang des Ex-Ehrenkammerers ungern ab.

Noch schwerer als ihm, fiel das dem amtierenden Ehrenkammerer Frank de Heizer. In einer melancholischen Ansprache liess er die Fasnacht 2014 Revue passieren. «Ich und meine Frau Jasmine waren überwältigt von den Reaktionen auf den Ehrenkammerer-Titel.» Als besonders eindrücklich schilderte er die Besuche der Alters- und der Integra-Fasnacht. Der Kammerball sei eine absolute Augenweide gewesen. «Als besondere Ehre empfinde ich es, dass ich als letzer Ehrenkammerer vom Kammermobil-Fahrer Erwin Dubler chauffiert wurde.»

Mit zwei Ehrendamen

Zeremonienmeister Pascal Gregor fragte seine Vereinskollegen, wer den ihrer Meinung nach neuer Oberster Fasnächtler werden wird. Dabei wurden vier Namen genannt: Markus Keller, Thomas Keller, Frank Lüthi und Daniel Bigler. Alle diese Herren waren an diesem Abend im Casino anwesend. Ein Kreuzworträtsel gab anschliessend den Hinweis «Globetrotter».

Endgültig verwirrt wurden die Kammerer, als im Nebel auf der Bühne die Ehrendamen Sarah und Carmen auftauchten. Plötzlich klopfte es von draussen. Der bisher nicht anwesende Harold Külling kam herein und allen war klar, dass er den Thron besteigen wird. Harold Külling ist 1998 der Kammergesellschaft beigetreten und hat nicht nur als Zeremonienmeister von 2007 bis 2011 viel für den Verein getan.

Der neue Ehrenkammerer erzählte auf süffige Art und Weise, das er dieses Jahr eigentlich hätte pausieren wollen und bereits auf dem Weg an der Karneval von Wagadugu gewesen sei. «Der Anruf der Kammergesellschaft kam überraschend. Aber eine Flasche Wodka ist ein gutes Argument, um hierzubleiben», so Harold de Globetrotter. Den Zusatztitel nimmt Bezug auf sein Reisehobby. «Ich habe bisher 113 Länder besucht. Einzelne davon gibt es bereits nicht mehr», führte der Ehrenkammerer aus.

Auf die Frage, wo man dann gewesen sein muss, erwähnte Harold die Zungenbrecher Quelimane, Tschoibalsan, Funafuti, Listvyanka, Bobo Dioulasso und Atyrau. Am schönsten sei es aber hier zu Hause in Wohlen. Ein Novum bei den Kammerer sind die beiden Ehrendamen, welche Harold de Globetrotter begleiten werden. Normalerweise wurde der Ehrenkammerer immer von der Ehefrau begleitet. «Die Anfrage kam etwas kurzfristig. Leider konnte ich in dieser Zeit nicht mehr heiraten», machte Harold de Globetrotter klar.