Immer mehr Freiämter Betriebe bieten Hanf-Produkte an. Darunter finden sich auch Betriebe, die man im ersten Moment nicht vermuten würde: Patrick Iten ist Fitnesstrainer und Ernährungsberater im Wohler Fitnessstudio Acropolis und erzählt, dass das Studio durch Nachfrage ernährungsbewusster Kunden zu den Hanfprodukten gekommen sei.

«Gerade das Hanfprotein ist bei Sportlern sehr beliebt», berichtet der Trainer. Er empfiehlt, dieses eine halbe Stunde vor dem Training einzunehmen, dann wirke es da, wo es darauf ankomme – in den Muskeln.

Das Hanfprotein unterstützt mit pflanzlichem Eiweiss und Aminosäuren den Muskelaufbau und sei sogar hilfreich, wenn man abnehmen wolle. Ab Herbst gebe es auch wieder Hanfriegel. Iten dazu: «Die gehen weg wie warme Weggli.» Zum Testen führt das Studio ausserdem alle paar Monate Degustationen durch.

Regionalität wichtiger Faktor

In Wohlen können Interessierte in der Impuls Drogerie diese Produkte kaufen. Wie Inhaber Christoph Moser erklärt, verkaufen sich Hanfnüsse als Öl und Protein sehr gut. Ihn habe besonders der Faktor Gesundheit angesprochen und die Tatsache, dass ein Unternehmen aus der Region das Geschäft beliefert. Eine Degustation verlief sehr gut und seit dem Frühjahr können die Kunden die Produkte in der Drogerie erwerben.

In Mila’s Feinkostladen in Villmergen berichtet die Inhaberin Mila Gonzo, dass die Produkte gut laufen. Bei ihr im Laden gibt es neben Öl, Nüssen und Protein auch Tee mit Hanf. Zu Beginn schmunzelten einige Kunden beim Thema Hanf, erzählt sie, aber wenn sie dann erst mal probiert hätten, sei das Interesse da.

Das Hanfprotein werde besonders von jüngeren Kunden gekauft, die an Fitness und Muskelaufbau interessiert seien. Die Hanfnüsse fänden in jeder Altersgruppe Abnehmer, so Mila Gonzo. Sie betont ausserdem: «Dass ich die Produkte hier direkt vor Ort beziehen kann, ist ein grosser
Vorteil.»

Regionalität bestimmt ebenfalls das Sortiment des Lebensmittelladens der Käserei Duss in Wohlen. Hier gibt es seit einigen Monaten Hanföl, Hanfnüsse und auch einen Eistee mit Hanfblütensirup.

Niklaus Duss betont, dass es ihm wichtig sei, Produkte aus der näheren Umgebung ohne lange Lastwagenfahrzeit ganz frisch anzubieten. «Bevor etwas Neues in den Laden kommt, probiere ich es selbst», erläutert er, und der feine Geschmack der Hanfnüsse habe ihn überzeugt. «Bei den Kunden kommen die Sachen gut an», teilt er mit, «wir müssen unser Sortiment regelmässig auffüllen.»

Auch in Muri gibt es Hanfkäse

Seit etwa einem Monat bietet die Chäsi Muri, eine Käsereigenossenschaft mehrerer Höfe, die Hanfprodukte an. Liebevoll und mit Informationen versehen werden Hanfsamen, -protein und Öl im Laden präsentiert.

Verkaufsleiterin Lisbeth Hoppler: «Die Produkte werden gut angenommen.» Auch hier spielt der regionale Faktor eine wichtige Rolle. «Es ist immer gut, qualitativ wertvolle Produkte aus der Umgebung anbieten zu können», so das Chäsi-Team. Die Kunden geben dem Konzept recht, wie Hoppler berichtet kommen einige extra aus Wohlen, um in der Chäsi einzukaufen.

Früher Grundnahrungsmittel

Es sieht danach aus, als wären zumindest die Hanfnüsse und das Öl auf einem guten Weg, salonfähig zu werden. Hanfnüsse zählten Jahrhunderte bei den Urvölkern der Ägypter, Chinesen, Inder und der Amerikaner zu den Grundnahrungsmitteln.

Heute weiss man sie wieder zu schätzen. Da diese Produkte vom Nutzhanf (Cannabis sativa) stammen, bei dem der THC-Wert gegen Null geht, sind sie unbedenklich. Mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen wie den Vitaminen B1 und B2 sowie Antioxidantien sind sie wertvoll für den Körper. Da Hanfsamen zu 20 bis 24 Prozent aus Protein bestehen, sind sie eine wichtige Eiweissquelle.

Hanföl enthält eine Kombination aus einfach gesättigten und den mehrfach ungesättigten Omega-Fettsäuren, die Symptome des Prämenstruellen Syndroms (PMS) mindern und Arteriosklerose in den Wechseljahren vorbeugen.