Dietwil
Hagelkörner blieben im Oberfreiamt noch lange liegen

Ein Hagelzug am 1. Mai hat nicht nur Teile des Kantons Luzern erwischt, sondern auch die südlichste Freiämter Gemeinde Dietwil. Während in den Nachbardörfern Hagelkörner so gross wie Golfbälle fielen, blieb Dietwil vor grösseren Schäden verschont.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Hagelhaufen und abgeschlagene Blätter von Bäumen und Sträuchern gestern in Dietwil. ES

Hagelhaufen und abgeschlagene Blätter von Bäumen und Sträuchern gestern in Dietwil. ES

Völlig überraschend traf der Hagelsturm am späteren Nachmittag des 1. Mai auch Dietwil. Keller wurden überschwemmt, die Feuerwehr war im Grosseinsatz, der Strom fiel aus, auf den Strassen und Plätzen lag dick und weiss der Hagel.

Am Tag danach ging es ans Aufräumen und Putzen. Selbst gegen Mittag lagen die Hagelkörner noch zentimeterdick an verschiedenen Stellen im Dorf. Die Trottoirs waren grün, weil der Sturm die jungen Blätter von Bäumen und Sträucher abgeschlagen hatte.

Blumengärten sind verwüstet, Wiesen und Kulturen sahen am Donnerstag von weitem aus, als wären sie vorzeitig gemäht worden. Glücklicherweise fiel der Schaden an Autos und Gebäuden nicht gleich gross aus wie im benachbarten Luzernbiet.

Aktuelle Nachrichten