Wohlen
Güterwagen verärgern Fussgänger

Die SBB stellen auf dem Bahnhof manchmal bis zu 100 Güterwagen ab. Das findet die 81-jährige Louise Luchsinger unerhört. Sie wohnt im Farnbühlquartier und fühlt sich «wie in einem Getto».

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Die im Bahnhof Wohlen abgestellten Güterwagen verärgern die Anwohner im Farnbühlquartier. BA

Die im Bahnhof Wohlen abgestellten Güterwagen verärgern die Anwohner im Farnbühlquartier. BA

Jeden Tag wiederholt sich für Louise Luchsinger das gleiche Drama: Oft, wenn sie zu Fuss ins Dorf will, blockieren die auf dem ehemaligen WM-Bahngleis parkierten Güterwagen, die Sicht auf den Bahnhof. Louise Luchsinger wohnt seit Jahrzehnten an der Lindenbergstrasse: «Ich benütze für meinen Marsch ins Dorf deshalb die Fussgängerunterführung im Farnbühl», sagt sie.

«Es kommt oft vor, dass die SBB die Güterwagen direkt bei der Unterführung vor meiner Nase abstellen. Dann fühle ich mich unsicher. Sollte ich einmal stürzen, würde mich vom Bahnhof aus kein Mensch sehen. Ich fühle mich wie in einem Getto», meint Louise Luchsinger. Aber nicht nur die Gefahr, dass sie unbemerkt von Passanten am Bahnhof stürzen könnte, verunsichert Luchsinger.

«Bei der Fussgängerunterführung im Farnbühl sind schon mehrmals Leute überfallen worden, vor einigen Jahren auch eine junge Ladentochter, und das wegen lumpiger 2 Franken, die sie im Portemonnaie hatte.» Im Gegensatz zum Bahnhofareal wird die Fussgängerunterführung Farnbühl nicht von Videokameras überwacht. «Das wäre aber notwendig», erklärt Louise Luchsinger. Mit dieser Forderung steht sie offenbar nicht allein: «Auch andere Leute, die im Farnbühlquartier wohnen und wie ich die Unterführung benützen, sind der gleichen Ansicht», sagt sie.

SBB brauchen das Abstellgleis

Eine Nachfrage bei der SBB zeigt, dass die Situation bekannt ist. Christoph Rytz, Leiter Kommunikation der SBB-Cargo AG, teilt mit, dass die Bundesbahnen die Abstellgleise für das Parkieren und das Rangieren ihrer Güterwagen benötigen. Laut Rytz würden auf dem früher von der Wohlen-Meisterschwanden-Bahn benützten Gleis bis zu 100 Güterwagen bis zur Weiterleitung an Kunden oder die Verteilzentren parkiert.

Wenn das Gleis voll sei, könnten die Güterwagen nicht weiter weg von der Unterführung abgestellt werden, sagt Rytz – und das, obwohl die SBB im Gebiet Hembrunn beim Bahnhof Dottikon-Dintikon seit Jahren eine Umspannanlage betreibt, auf der sie ganze Zugskompositionen abstellt.

Mitarbeiter vor Ort sind informiert

Kleiner Hoffnungsschimmer: Rytz erklärt, dass die SBB-Mannschaft vor Ort über das Problem informiert worden sei und versuchen werde, das
Anliegen von Louise Luchsinger zu berücksichtigen, wenn wenige Güterwagen auf dem Gleis stehen.

Der Wohler Gemeindeammann Walter Dubler will sich nicht in die Belange der SBB einmischen. «Der Gemeinderat kann der Bahn nicht vorschreiben, wo und wann sie ihre Güterwagen abstellt», sagt er.