Muri
Grossrat will Wucherzinse für Studenten abschaffen

In einem Postulat fordert der Murianer CVP-Grossrat Herbert Strebel, den Zins für Studiumsdarlehen, der derzeit noch immer bei vier Prozent liegt, zu senken. In der heutigen Tiefzinsphase empfinden viele dies als Wucherzins.

Andrea Marthaler
Merken
Drucken
Teilen
Die Studiendarlehen sollen tiefer verzinst werden, fordert CVP-Grossrat Herbert Strebel.

Die Studiendarlehen sollen tiefer verzinst werden, fordert CVP-Grossrat Herbert Strebel.

Bisher müssen Studenten, die für ihr Studium ein Darlehen vom Kanton aufnehmen, nach Abschluss des Studiums vier Prozent Zins dafür zahlen. Während des Studiums steht es zinsfrei zur Verfügung. In der heutigen Tiefzinsphase empfindet der CVP-Grossrat Herbert Strebel aus Muri diese vier Prozent als «Wucherzins». In einem Postulat, über das heute Dienstag beraten wird, fordert er den Regierungsrat auf, die gegenwärtigen Zinssätze zu prüfen.

Im Kanton Aargau ein Stipendium zu bekommen sei laut Strebel sehr schwierig, womit für Studenten ein Darlehen oft die einzige Möglichkeit bleibe. «Es ist jedoch wenig motivierend, wenn sie mit einem überrissenen Zins das Darlehen verzinsen müssen. Junge Leute werden von einem Studium abgehalten», schreibt Strebel in seinem Postulat. Er sei von einem Studenten aus dem Bekanntenkreis auf diesen Missstand aufmerksam gemacht worden, erklärt er auf Nachfrage. «Die Anpassung der Zinsen wäre zwar nur ein kleiner Schritt, dafür aber ein Zeichen, dass die Jugend ernst genommen wird», so Strebel.

Überarbeitung im Jahr 2013

Er rechnet damit, dass der Grosse Rat sein Postulat heute dem Regierungsrat überweist. Die Rückmeldungen aus einzelnen Fraktionen seien jedenfalls schon einmal positiv. Zudem hat der Regierungsrat in seiner Antwort geschrieben, dass er nächstes Jahr die Stipendienverordnung in Angriff nehmen wolle, dabei würden auch die geltenden Darlehensmodalitäten überprüft.

Der Zinssatz von vier Prozent ist im Jahr 2007 festgelegt worden und entsprach damals jenem Zinssatz, den der Kanton zur Refinanzierung von langfristigen Kapitalschulden veranschlagen musste. «Diese Zinsen sind heute tiefer, sie liegen derzeit bei 2,74 Prozent», schreibt der Regierungsrat. Strebel selber findet, es solle in etwa der Massstab der aktuellen Hypothekarzinsen gelten: «Es darf nicht sein, dass der Kanton mit diesem Darlehen eine Rendite erzielt.»