Heute herrschte nicht gerade Museumswetter. Trotzdem pilgerten 400 Menschen zum neuen Freiämter Strohmuseum in Wohlen. «Ich freue mich über den grossen Aufmarsch. Denn ins Museum geht man gewöhnlich nur bei Regenwetter», konstatierte der Wohler Kulturminister, Gemeinderat Ruedi Donat, an der Einweihungsfeier, welche die Jugendband «Crazy Hoppers» stimmungsvoll umrahmte.

Grosses Engagement fürs Museum

Mit ihrem riesigen Engagement für das Strohmuseum habe die Ortsbürgergemeinde Wohlen die Aufgabe, kulturelle Werte zu erhalten und das Dorfbild zu verschönern, mehr als erfüllt, sagte Donat, der sich neben Gemeindeammann Walter Dubler und vielen anderen Kräften mit Leib und Seele für das Museum eingesetzt hatte. Was die Ortsbürgergemeinde mit der von ihr erworbenen Strohfabrikantenvilla Isler anfangen solle, habe sich schnell herauskristallisiert, sagte Donat.

Zuerst dachte man daran, darin Büros für Anwälte, eine Arztpraxis, die Gemeindebibliothek oder das Wohler Zivilstandsamt unterzubringen. Aber die Idee, hier das Strohmuseum einzurichten, sei wohl die allerbeste von allen gewesen. «Das Museum ist ein Jahrhundertprojekt in der Geschichte der Ortsbürgergemeinde.»

«Es ist fantastisch, was die Ortsbürgergemeinde für Wohlen geleistet hat», meinte auch Doris Stäger, Vizepräsidentin der Stiftung Strohmuseum und des Vereins der Museumsfreunde. Die Zügelaktion vom alten Museumsstandort am Bankweg zur Villa Isler sei eine gewaltige Aufgabe gewesen, die aber unter der Federführung der erfahrenen Museumsführerin Yvonne Amsler bestens geglückt sei.

Immer zur Stelle gewesen seien das Hauswartehepaar Ruth und Silvio Muriset und die Kuratorin Anna Hegi, die im Haus wohl in der letzten Zeit ein Feldbett aufgestellt habe. Peter Wertli, Präsident des Vereins der Museumsfreunde, warb um neue Mitglieder. Anna Hegi lüftete schliesslich ein streng gehütetes Geheimnis und packte aus einer Holzkiste einen im Haus vorgefundenen Gegenstand aus: einen uralten Kinderwagen aus dem Fundus der Fabrikantenfamilie Isler. Der Kinderwagen kommt nun auch ins Museum.

Das Strohmuseum ist geöffnet vom Mittwoch bis Samstag, 14 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 12 bis 17 Uhr.