Muri
Gmeind bewilligt Geschäfte zügig - Budget mit nur zwei Gegenstimmen

An der Murianer Gemeindeversammlung wurden die wenigen Traktanden inklusive Budget 2021 mit Steuerfuss 106 Prozent speditiv genehmigt.

Drucken
Teilen
Muri budgetiert 2021 mit einem Steuerfuss von 106 Prozent.

Muri budgetiert 2021 mit einem Steuerfuss von 106 Prozent.

Aargauer Zeitung

Nur knapp drei Monate nach der letzten Gemeindeversammlung im August - damals coronabedingt unter freiem Himmel im Klosterhof - versammelten sich die Stimmberechtigten Muri dieses Mal zur Winter-Gmeind wieder im Festsaal. Mit genügend Abstand.

Einstimmig genehmigten die erschienenen 57 Murianerinnen und Murianer das Protokoll der August-Versammlung. Ebenso einstimmig passierten drei Kreditabrechnungen. Einerseits zum abgebrochenen Projekt Kunstrasenfeld/Betriebsgebäude in der Bachmatten (total rund 89000 Franken), andererseits auch die Abrechnungen zur überarbeiteten BNO und dem Zonenplan (rund 336000 Franken) sowie zur Abwasserreinigungsanlage (rund 387000 Franken).

Auch das Budget 2021 der Gemeinde Muri wurde mit nur zwei Gegenstimmen grossmehrheitlich bewilligt. Es basiert wie bisher auf einem Steuerfuss von 106 Prozent. Die Gemeinde rechnet mit einem Defizit von rund 330'000 Franken in der Erfolgsrechnung bei einem budgetierten Aufwand von 34,5 Millionen.

Nach nur 55 Minuten konnte die Versammlung schon beendet werden. Weil das nötige Beschlussquorum nicht erreicht wurde, unterstehen die Entscheide der Gemeindeversammlung noch dem fakultativen Referendum. (rib)