«Andere würden mit diesem tollen Programm eine Woche füllen, wir präsentieren es an zwei Tagen», sagt Peter Lehmann, Geschäftsleitungsvorsitzender der Industriellen Betriebe Wohlen (ibw). Lehmann übertreibt nicht. Was am 14./15. Juni in Sachen Musik abgeht, ist für Wohlen so einzigartig und vielseitig, dass höchstens Musikmuffel eine Ausrede finden, an diesem Anlass nicht dabei zu sein.

Veranstaltungsreihe zum Jubiläum

Es ist nicht ein Anlass, den die ibw an diesen Tagen im Rahmen ihres 125-Jahr-Jubiläums organisiert, es ist eine ganze Veranstaltungsreihe: Den Auftakt bildet am Freitag, 14. Juni, die erstmals stattfindende Music Night. Zehn Formationen, die ganz unterschiedliche Musikstile pflegen, unterhalten das Publikum in sieben verschiedenen Lokalitäten. Im «Bären» gibt es Italo-Rock mit den Lido Boys, im «Marco Polo» Mundartrock mit rohCHoscht und Frauenpower-Partysound mit Sheee. Im «Piccadilly-Pub» ist eine Irish-Pub-Session mit dem in Wohlen lebenden Amerikaner Skip Healy und seinen Friends angesagt und im «Rübliland-Kafi» jiddisches Liedgut mit der Klezmer-Formation Bendorim. Im «Rössli» kommen die Freunde der traditionellen Schweizer Volksmusik mit den beiden Top-Formationen Swiss Ländler Gamblers und Setteral-Buebe auf ihre Kosten, und auch auf dem Sternenplatz ist mit Sarah-Jane und der Kärtner Formation die Jungfidelen eher volkstümliche Kost angesagt. Auch klassische Kammermusik gibt es am Freitagabend. Dafür sorgt das Klassik-Duo Piancell» im Strohmuseum.

Am gleichen Abend, ab 18 Uhr, steigt im Chappelehof der Förderwettbewerb «Prix ibw». Zwölf Nachwuchssolisten und -ensembles stellen sich der prominent besetzten Jury mit Musiklegende Pepe Lienhard, Jazz-Saxofonistin Nicole Johänntgen und Dirigent Philipp Wagner.

Idee stammt von Beat Koch

Mit dem Förderwettbewerb sollen zum 125-Jahr-Jubiläum Schülerinnen und Schüler der Freiämter Musikschulen Gelegenheit bekommen, ihr Können vor einem breiten Publikum unter Beweis zu stellen. Die Idee dazu stammt von Beat Koch, Bereichsleiter Energievertrieb bei der ibw und bekannter Wohler Jazzmusiker. Koch ist auch für das Programm der Music Night vom Freitag sowie der ibw Jazz-Night vom Samstag verantwortlich. Für diese mittlerweile schon traditionelle Veranstaltung konnten erneut 13 Top-Formationen aus verschiedenen Sparten des Jazz verpflichtet werden. Es spielen Dixie Ramblers und Louisiana Hot Seven im «Bären», Apocrita Quintett und Macaloosa im Chappelehof sowie Sugar and The Josephines und Dominic Schoemaker im «Marco Polo», wo ab 23.30 Uhr mit Larissa Baumann & Band auch ein Late Night Special stattfindet. Im «Rössli» sind die Small Town Kids Jazzband und die T. Rolf & The Groovin’ Cats angesagt, im «Rüebliland-Kafi» CATmosphere und Benny’s from Heaven und auf dem Sternenplatz spielen abwechselnd der Rock Choir und die Monday Tunes.

Begegnung der Kulturen inklusive

Am Samstag gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Fest «Begegnung der Kulturen», das von 10 bis 17 Uhr auf dem neu gestalteten Sternenplatz stattfindet. «Wir haben den Kontakt gesucht, als sich diese Terminkollision anbahnte, und können jetzt gegenseitig voneinander profitieren und Synergien nutzen», erklärte Peter Lehmann dazu.

Zum Schluss der vierte ibw-Anlass des Wochenendes, die Jahresinformation «ibw persönlich» vom Samstag, 15. Juni, 17 Uhr, im Casino. Sie wird zur Geburstags-Überraschungs-Party mit musikalischem Auftakt der Crazy Hoppers, der Rückschau auf das ibw-Geschäftsjahr mit dem neuen VR-Präsidenten Hans-Ulrich Pfyffer, der Preisverleihung des Prix ibw «Wir sind 125 – Sie auch?», einer geschichtlichen Reise durch die ibw-Welt mit Historiker Dani Güntert und Peter Lehmann sowie einem Schattentheater der Moving Shadows. Dazu erwartet die ibw gegen 400 Gäste.