Sarmenstorf

Getreidefeld fängt während Mäharbeiten Feuer – 1500m2 abgebrannt

Feldbrand Sarmenstorf: Feuerwehr und Landwirt verhindern Schlimmeres

Feldbrand Sarmenstorf: Feuerwehr und Landwirt verhindern Schlimmeres

Am frühen Samstagabend löst ein Weizenfeldbrand in Sarmenstorf einen Grosseinsatz aus. Über 1500 m² Getreidefeld sind dabei verbrannt. Dank der Feuerwehr und dem aufmerksamen Landwirt, konnte das Feuer glimpflich gelöscht werden.

Am frühen Samstagabend ist auf einem Getreidefeld bei Sarmenstorf ein Brand ausgebrochen. Es entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe.

Am Samstagabend gegen 18 Uhr ging bei der kantonalen Notrufzentrale eine Meldung ein, dass ein Getreidefeld an der Seengerstrasse in Samenstorf brenne. Die Feuerwehr und die Polizei wurden umgehend aufgeboten. 

Als Anwohner Harold Baur den Rauch wahrnahm, fackelte er nicht lange. «Ein paar Strohballen konnte ich retten, in dem ich sie an einen sicheren Ort trug», sagt der ehemalige Feuerwehrkommandant gegenüber TeleM1. Er habe auch versucht, mehr Raum zwischen dem Stroh herzustellen. Ohne Erfolg. «Der Wind hat das Feuer vor sich her getrieben. Da hatte man von Hand keine grosse Chance.»

Der Landwirt schnitt eine Schneise in das Feld, wodurch das Feuer rasch eingedämmt und unter Kontrolle gebracht werden konnte. 

Laut Kantonspolizei verbrannte eine Fläche von etwa 1500m2. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Menschen wurden keine verletzt. Laut den bisherigen Ermittlungen könnte die Brandursache technischer Art sein, wie die Kantonspolizei mitteilt. Wenn Steine ins Mahlwerk eines Mähdreschers kommen, kann es zu einem Funkenflug kommen.

Die Polizeibilder vom Juli:

Meistgesehen

Artboard 1