Falls das Wetter passt, findet die Sommergmeind Widen als Open-Air-Versammlung statt.

Getagt wird am Donnerstag, 26. Juni, um 19.30 Uhr auf dem Schulhaus-Pausenplatz beim Eingang zur Mehrzweckhalle. Bei unvorteilhafter Witterung geht die Versammlung in der Mehrzweckhalle vonstatten.

Die Stimmberechtigten von Widen nehmen Stellung zu einer kleinen Pensenerhöhung bei der Jugendarbeit Mutschellen. Seit fünf Jahren ist die regionale Jugendarbeit mit einem Stellenpensum von 240 % dotiert. Per 1. Juli 2014 soll das Pensum um 20 % auf neu 260 % ausgebaut werden. Dies um die aufgelaufenen Überstunden der Jugendarbeitenden – jährlich rund 140 Stunden – vernünftig abzugelten. Die zusätzlichen Lohnkosten sind verkraftbar, sie betragen 18 500 Franken jährlich. Der Anteil der Gemeinde Widen beläuft sich auf 4440 Franken im Jahr.

Schulden massiv abgebaut

Zur Abstimmung gelangt am 26. Juni auch die Gemeinderechnung 2013. Höhere Steuereinnahmen sowie tiefere Gesamtausgaben als einkalkuliert und happige Subventionseinnahmen bei den Investitionen bewirkten ein sattes Plus von 1,06 Mio. Franken. Dank diesem Finanzierungsüberschuss konnten die Schulden deutlich verkleinert werden. Die Nettoschuld der Gemeinde beträgt aktuell 2,17 Millionen Franken. Beachtlich hoch ist das Eigenkapital der Gemeinde Widen mit 9,9 Millionen Franken.

Nicht nur der Rechnungsabschluss 2013 der Einwohnergemeinde wartet mit starken Zahlen auf. Auch die Ergebnisse der drei Eigenwirtschaftsbetriebe Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Abfallbewirtschaftung fielen sehr vorteilhaft aus.

Ein ähnliches Bild vermitteln die acht Kreditabrechnungen, die an der Sommergmeind zur Genehmigung stehen. Sieben Abrechnungen schlossen unter dem jeweiligen Kreditbeschluss ab, nur eine einzige weist eine Kreditüberschreitung auf.

Einbürgerungen und Musik

Im Weiteren stimmt die Gemeindeversammlung über drei Einbürgerungsgesuche ab. Bewerber sind der 35-jährige deutsche Staatsangehörige Alexander May, der 41-jährige italienische Staatsangehörige Franco Schiro sowie das kosovarische Ehepaar Demaj mit ihren drei Töchtern.

Ausserdem stellt der Gemeinderat den Antrag, die zwei Erneuerungsfonds der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung aufzuheben. Laut Gemeinderat erübrigt sich diese Vorfinanzierung, weil die Erneuerung und Sanierung der Tiefbauten fortan aus dem Nettovermögen der beiden Gemeindebetriebe bezahlt werden muss.

Umrahmt wird die Open-Air-Versammlung durch Vorträge der Jugend-Big Band der Allgemeinen Musikschule Mutschellen (AMM).