Wohlen

Geplant: der IBW-Sternen-Schlössli-Platz

Visualisierung des künftigen Sternenplatzes, rechts der Sternensaal. zvg

Visualisierung des künftigen Sternenplatzes, rechts der Sternensaal. zvg

Seit Jahrzehnten wird davon geredet, jetzt wird es konkret: Wohlen will nun aber nicht nur das IBW-Plätzli umgestalten, sondern eine Begegnungszone schaffen.

Vom IBW-Plätzli, dem eingekiesten Platz, unterhalb des Geissmannhauses vor der IBW-Schüür gelegen, war im Wohler Einwohnerrat schon oft die Rede. Ein Schandfleck sei es für ganz Wohlen, da müsse endlich etwas passieren, wurde immer und immer wieder gefordert. Es ist während Jahrzehnten nichts passiert. Ausser, dass dort 2014 eine Parkuhr montiert wurde und man fortan nicht mehr gratis parkieren durfte. Ende August 2016 endlich ein Projekt: 110 000 Franken hat der Einwohnerrat für eine sanfte Umgestaltung bewilligt – neuer Kies und ein paar Bäume.

Gesamtkonzept entwickelt

Es kam alles anders: An der gleichen Sitzung vom 29. August 2016 wurden die IBW-Schüür und das Geissmannhaus an zwei ortsansässige Architekten verkauft. Der Umbau der beiden alten Gebäude ist in vollem Gang. Und auch das Schlössli, das älteste Wohler Steinhaus, wird saniert. Zeit also für ein Gesamtkonzept in diesem Raum.

Ein solches hatte der Gemeinderat schon einen Monat vor der besagten Einwohnerratssitzung im Auge. Im Juli 2016 beauftragte er die Abteilung Planung, Bau und Umwelt mit der Gestaltung aller Plätze im Umkreis, die sich im Besitz der Gemeinde befinden. Im Juni erhielt das Planungsteam Benno Kohli (neuer Besitzer der IBW-Schür) und Andi Berger (neuer Besitzer des Geissmannhauses) einen Planungsauftrag. Daraus hervorgegangen ist ein überzeugendes Projekt.

Einwohner- und Ortsbürgergemeinde wollen jetzt gemeinsame Sache machen und den IBW-Sternen-Schlössli-Platz schaffen – alle diese Areale sollen eine Einheit werden. Um die Liegenschaften besser zu verbinden, soll der bisherige gepflästerte Parkplatz hinter dem Restaurant Sternen bis zum Schlössli vergrössert und zum neuen Sternenplatz werden. Entlang der Steingasse wird die Strasse wie bisher eingeengt und mit einer Baumallee ergänzt. Zwischen dem neuen Sternenplatz und dem bisherigen IBW-Plätzli ist eine Wiese geplant, die teilweise mit Schotterrasen versehen ist. Hier könnten, schreibt der Gemeinderat in der Vorlage für die Versammlung der Ortsbürgergemeinde vom 4. Dezember, auch bei schlechter Witterung Festzelte und Festbeizli aufgebaut werden. Zusammen mit weiteren Gestaltungsmassnahmen entsteht so eine neue attraktive Begegnungszone im Zentrum von Wohlen, die eine vielfältige Nutzung für kleine und grössere Anlässe erlaubt.

Es soll zügig vorwärtsgehen: Wenn die Ortsbürger den nötigen Kredit von 265 000 Franken bewilligen, wird die Umgestaltung im Winter an die Hand genommen und im Frühling beendet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1