Zufikon
Gemeinderechnung um 430000 Franken über dem Budget

Bei der Präsentation der Gemeinderechnung 2015 stellte der Zufiker Gemeindeammann Christian Baumann fest: «Die Erfolgsrechnung weist einen Gewinn von 523000 Franken aus.»

WALTER CHRISTEN
Merken
Drucken
Teilen
Präsentierten die neusten Zufiker Zahlen: Gemeindeammann Christian Baumann (rechts) und Hanspeter Füglistaler, Leiter Finanzen.

Präsentierten die neusten Zufiker Zahlen: Gemeindeammann Christian Baumann (rechts) und Hanspeter Füglistaler, Leiter Finanzen.

Mit dem positiven Abschluss liegt die Erfolgsrechnung 2015 der Einwohnergemeinde Zufikon um 431 000 Franken über dem Budget. Es wurde ein Umsatz von über 21 Millionen Franken verzeichnet. Es konnten 2015 rund 10,1 Millionen Franken (2014: 9,6 Millionen) Einkommens- und Vermögenssteuern verbucht werden. Gegenüber dem Voranschlag 2015 ist dies eine Abweichung von 376 000 Franken. Dazu Gemeindeammann Christian Baumann: «Nur dank den Aktien-, Grundstückgewinn-, Nachsteuern und Bussen – die alle nicht einfach zu budgetieren sind – resultierte am Schluss ein Plus von 0,42 Prozent oder 48 000 Franken.»

Investitionen: 1 Million Franken

Die Gemeinde tätigte voriges Jahr Investitionen von 1,01 Millionen Franken; veranschlagt waren 942 000 Franken. Finanziell erheblich ins Gewicht fällt die Sanierung des Kugelfangs der Schiessanlage Nüesch in Zufikon (vgl. Bericht auf dieser Seite).

Hanspeter Füglistaler, Leiter Finanzen der Gemeinde Zufikon, wies gestern Montag bei der Vorstellung der Rechnung 2015 darauf hin, dass unter anderem die Lehrerlöhne um etwa 82 000 Franken niedriger ausgefallen seien, was zu Minderausgaben geführt habe. Auf der anderen Seite konnten auch Mehreinnahmen, etwa bei den Baubewilligungsgebühren (plus 45 000 Franken) und den Einwohnerkontrollgebühren (plus 32 000 Franken), verzeichnet werden.

Die Bilanzsumme erreichte 63,5 Millionen Franken. Das Nettovermögen der Einwohnergemeinde Zufikon belief sich per 31. Dezember 2015 auf rund 4,8 Millionen Franken, wobei die Mehrwertabgabe von gut 2,2 Millionen Franken darin enthalten ist. Das bereits bewilligte Projekt der zeitgemässen Tagesstrukturen an der Schule im Betrag von 1,35 Millionen Franken wird über die Mehrwertabgabe abgebucht.

Keine Landreserven

«Die aktuelle Legislaturperiode endet 2017, doch unsere Finanzplanung geht darüber hinaus», betonte der Gemeindeammann, und er verwies auf die Tatsache, dass mit geplanten Investitionen von gegen 9 Millionen Franken in den Jahren 2017 und 2018 «das vorhandene Vermögen schnell aufgebraucht» sein werde. «Unsere Gemeinde verfügt über keine weiteren Vermögenswerte, wie etwa Landreserven, welche zu einem späteren Zeitpunkt für Investitionen verwendet werden können», so Christian Baumann. Da der Gemeinderat Zufikon mit den zur Verfügung stehenden Mitteln sorgsam umgeht, hat er das Projekt Ausbau der Zugerstrasse zurückgewiesen. Denn seinen Angaben zufolge hat der Kanton die ursprünglich veranschlagten Kosten jetzt auf mehr als das Doppelte beziffert.