Wahlen
Gemeinderatswahlen: Fünf Sitze für acht Kandidaten

Am kommenden Sonntag werden in den vier Freiämter Gemeinden Widen, Rottenschwil, Bettwil und Aristau neue Behördenmitglieder gewählt. In Widen und in Rottenschwil kommt es dabei zur Kampfwahl.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Wolfgang Schibler tritt als Gemeinderat zurück, bleibt aber Grossrat.

Wolfgang Schibler tritt als Gemeinderat zurück, bleibt aber Grossrat.

Alex Spichale

Neben den eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen müssen die Stimmbürger in Widen, Rottenschwil, Bettwil und Aristau auch noch darüber bestimmen, wer die frei gewordenen Gemeinderatssitze besetzen soll.

Zu Kampfwahlen kommt es in Widen und Rottenschwil. In Widen bewerben sich zwei Kandidatinnen und ein Kandidat für die Nachfolge von Urs Leuenberger. Er war 15 Jahre lang im Gemeinderat vertreten.

Es kandidieren: Evelyne Brader (Jahrgang 1970), parteilos, Markus Dietschi (1957), Grüne Bezirk Bremgarten, sowie Louisa Springer (1970), CVP. Sollte keiner der Drei das Rennen am 28. September machen, kommt es am 30. November zum zweiten Wahlgang.

Drei Kandidaten, zwei Sitze

Ebenfalls drei Personen füllten in Rottenschwil das Anmeldeformular für die Ersatzwahlen aus. Hier sind allerdings zwei Sitze frei. Differenzen und Meinungsverschiedenheiten im Gemeinderat Rottenschwil gipfelten Ende Mai in den Rücktritten von Christoph Mathis und Gabriele Hartmann.

Es kandidieren: Fabian Consiglio (Jahrgang 1985) aus dem Weiler Werd sowie Martin Waespe (1976) und Jürg Walker (1963). Zwei der drei Kandidaten sind Unternehmer, nämlich Consiglio und Walker, zudem verfügt Consiglio über politische Erfahrung an seinem früheren Wohnort Zug.

In Bettwil hat sich nur eine Kandidatin für den frei werdenden Sitz von Wolfgang Schibler beworben, nämlich Monika Schibler. Der Bettwiler Gemeindeammann tritt zurück, weil er Bettwil Richtung Buchs verlässt. Allerdings zieht er sich nicht aus der Politik zurück, Schibler bleibt im Grossen Rat – auch wenn ihn 2012 das Stimmvolk im Bezirk Muri gewählt hat, er aber nun im Bezirk Aarau leben wird.

Für den Posten des Gemeindeammanns stellt sich Michel Greber. Auch in Aristau kommt es nicht zu einer Kampfwahl. Als neues Mitglied stellt sich Diana Margrit Wittwer-Grau zur Wahl. Die Gemeinde wählt am 30. November nochmals ein neues Mitglied und einen neuen Gemeindeammann, weil Josef Reichmuth demissioniert.