Gemeinderatswahlen
Die FDP Muri kämpft um einen Sitz im Gemeinderat – und greift mit Ex-Schulpflegepräsident an

Mit Martin Arnold nimmt nun auch die FDP-Ortspartei Muri an den Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats teil. Damit kämpft sie nebst Carolynn Handschin-Tanner von der Mitte um das freiwerdende Amt.

Melanie Burgener
Drucken
Teilen
Martin Arnold (links) kandidiert für den freiwerdenden Sitz im Gemeinderat Muri. Neben ihm: FDP-Präsident Tobias Knecht.

Martin Arnold (links) kandidiert für den freiwerdenden Sitz im Gemeinderat Muri. Neben ihm: FDP-Präsident Tobias Knecht.

zvg

Seit dem Jahr 2010 ist Heinz Nater (Mitte) als Gemeinderat in Muri tätig. Nun hat er sich dazu entschieden, im kommenden Herbst nicht mehr für eine neue Amtsperiode zu kandidieren. Es gilt deshalb, seinen Platz am 26. September neu zu besetzen. Bisher stellte bereits die Mitte-Ortspartei Muri mit Carolynn Handschin-Tanner eine neue Kandidatin für die Gesamterneuerungswahlen. Jetzt teilt auch die FDP-Ortspartei mit, dass sie am Kampf um den freiwerdenden Sitz teilnimmt. Für sie wird der 48-jährige Martin Arnold kandidieren.

Zehn Jahre lang war Martin Arnold in der Schulpflege Muri tätig – acht davon als deren Präsident. Während dieser Zeit sei er stark an für die Gemeinde wichtigen Projekten beteiligt gewesen, wie die FDP in einer Mitteilung schreibt. So seien beispielsweise der Ausbau des Schulstandortes Badweiher oder der Neubau im Rösslimatt mit integrierter Turnhalle unter seiner Führung realisiert worden. In dieser Position hätte Arnold wichtige Erfahrungen für die Arbeit bei einer Behörde gelernt, so die Ortspartei weiter.

Nach Auslandsaufenthalt will er sich wieder für Muri engagieren

Der Familienvater lebt seit über 30 Jahren in Muri, hat jedoch in den vergangenen zwei Jahren aus beruflichen Gründen viel Zeit in Deutschland verbracht. «Die regelmässigen Auslandaufenthalte waren nicht vereinbar mit einem öffentlichen Amt in der Gemeinde», schreibt die FDP. Aus diesem Grund sei Arnold 2019 auch aus der Schulpflege ausgetreten. Nun könne er den Auftrag in Dresden jedoch abschliessen und wolle sich wieder für die Gemeinde Muri engagieren.

Martin Arnold bringe ein breites Allgemeinwissen und ein Verständnis für politische Abläufe und Zusammenhänge sowie auch Führungserfahrung mit in dieses Amt, wie die Ortspartei schreibt:

«Die FDP Muri ist überzeugt, mit Martin Arnold einen geeigneten Kandidaten präsentieren zu können. Sein strategischer Weitblick und seine Stärke, Projekte umzusetzen sind aus unserer Sicht eine perfekte Ergänzung im Gemeinderat.»

Gemeindepräsident Hans-Peter Budmiger (GLP), Vizepräsidentin Milly Stöckli (SVP) und die Gemeinderäte Beat Küng (Grüne) und Daniel Räber (Mitte) treten alle erneut die Wahl für eine weitere Legislatur in ihrem Amt an.