Die Fachstelle Energie des Departementes Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau schlägt eine neue Linienführung der Hochspannungsleitung im Reusstal vor. Demnach würde die geplante neue 380 kV-Leitung durch den Wald zwischen Wohlen und Fischbach-Göslikon beziehungsweise Bremgarten führen. Das Gemeindegebiet von Wohlen ist deshalb vom Projekt direkt betroffen.

Für den Wohlener Gemeinderat stellt die vorgesehene Linienführung der Hochspannungsleitung durch den Wald zwischen Wohlen und Fischbach-Göslikon «einen massiven Eingriff in eine wertvolle und zum Teil unter Schutz stehende Waldlandschaft» dar, teilt er am Donnerstag mit.

Nicht vertretbar

In diesem «äusserst empfindlichen Gebiet» seien «massive bauliche Massnahmen» nötig. Diese seine unter dem Aspekt des Natur- und Landschaftsschutzes nicht vertretbar, bekräftigt der Gemeinderat.

Die Massnahmen hätten darüber hinaus auch Auswirkungen auf die forstliche Nutzung des Gebietes, die eingeschränkt werden würde. «Das Schlagholz kann im Umfeld der Leitungen lediglich noch als Brennholz verwendet werden.»

Der Gemeinderat Wohlen lehnt die vorgesehene Linienführung der 380 kV-Hochspannungsleitung «grundsätzlich» ab.