Seit Anfang Woche stehen in Oberwil-Lieli fünf neue Tafeln mit einem kantonsweit einzigartigen Sujet. Mit einem blau-weissen Piktogramm wird der Betrachter aufgefordert, Pferdemist auf der Strasse mit einer Schaufel aufzuheben und zu beseitigen. Der untenstehende Text mit Verweis auf das Polizeireglement und dem Wort «unverzüglich» verstärkt die Aufforderung.

Stefan Kaufmann ist Leiter des Bauamts Oberwil-Lieli und über diese Idee hocherfreut, wie er in einem Beitrag von Tele M1 erklärt: «Laut Gesetz ist ganz klar, dass die Pferdehalter ihre Pferdebollen zusammennehmen müssen. Das hat aber kaum jemand gemacht, weshalb ein Einwohner diese wunderschöne Tafel kreiert hat, auf die wir sehr stolz sind.»

Die Gemeinde war so begeistert von dieser Idee, dass sie gleich fünf Schilder aufstellen liess. Sie geht sogar noch einen Schritt weiter und hat alle Schilder mit einer Schaufel versehen, mit der der Mist auf das Land hinausgeworfen werden kann.

Pferdehalter zeigen Verständnis

Die Tafeln stossen bei den befragten Pferdebesitzern in Oberwil-Lieli auf viel Verständnis. Eine Halterin meint: «Ich habe für die Idee grundsätzlich absolutes Verständnis, es hat zu viele Pferde im Dorf.»

Ob die Idee aber auch so durchgesetzt werden kann, sind sich die Pferdehalter nicht sicher. Eine Dame sieht das Problem in der Lage der Schaufeln und fragt sich, wie viele sich an die Vorschriften halten werden, wenn man zuerst die einen Kilometer entfernte Schaufel holen muss. 

Die Freude über die neuen Schilder ist nicht nur bei der Gemeinde gross. Stefan Kaufmann sei schon von vielen Leuten angehalten worden, die ihm mitteilten, dass es sich bei den Tafeln um eine «super Sache» handle, sie seien «dankbar und froh».

Ob die Schilder etwas nützen, kommt erst im Sommer aus. Falls das Konzept erfolgreich sei, werde man sich überlegen, auch an anderen Standorten solche Tafeln inklusive Schaufeln aufzustellen, um den Bollen auf der Strasse endgültig den Garaus zu machen. (jgl)