Hägglingen
Gemeinde Hägglingen büsst sechs Bausünder mit bis zu 1500 Franken

In Hägglingen wurde in letzter Zeit vermehrt Bauten ohne gültige Baubewilligung erstellt. Der Gemeinderat toleriert das nicht - in diesem Jahr hat er deshalb bereits gegen sechs Bausünder Bussen ausgesprochen.

Drucken
Teilen
Blick auf die Gemeinde Hägglingen (Archiv)

Blick auf die Gemeinde Hägglingen (Archiv)

azNetz

Die Gemeinde Hägglingen geht rigoros gegen Personen vor, die auf ihren Grundstücken Bauten ohne Bewilligung erstellen oder bestehende Baubewilligungen verletzen.

Im laufenden Jahr musste der Gemeinderat bereits sechs fehlbare Bauherren büssen, wie Gemeindeschreiberin Fabienne Fischer auf Anfrage der az bestätigt. Noch im 2011 wurden lediglich zwei Bussen ausgesprochen.

Denn sie wissen nicht, was sie tun

Fischer führt die steigende Zahl der Verstösse gegen die Bauvorschriften auf «Unwissenheit» zurück. «Den Leuten ist offenbar nicht in jedem Fall bewusst, welche Bauten eine Baubewilligung brauchen», sagt sie.

Zudem komme es auch vor, so Fischer, dass im Zuge von Bauarbeiten zu Projektänderungen vorgenommen würden, die dann ebenfalls nochmals neu bewilligt werden müssten.

Gemeindekanzlei informiert

Die Gemeindeschreiberin rät Personen, die auf ihrem Grundstück Bauen wollen, in jedem Fall bei der Gemeindekanzlei Auskünfte über die Bewilligungspflicht einzuholen.

Auf der Gemeindekanzlei können auch Baugesuchsformulare bezogen werden. Diese müssen korrekt ausgefüllt und zudem rechtzeitig - das heisst: vor Baubeginn - eingereicht werden.

Wer sich nicht ans Prozedere hält, muss unter Umständen tief in die Tasche greifen. Die sechs Bussen, die der Gemeinderat in diesem Jahr ausgesprochen hat, bewegen sich gemäss Fischer zwischen 200 und 1500 Franken. (bau)