Muri

Garagen-Besitzer ausgeraubt: «Die Täter haben ihre Opfer wohl nicht zufällig ausgesucht»

Raubüberfall auf Garage in Muri: «Opfer nicht zufällig ausgesucht»

In der Nacht auf Mittwoch überfielen zwei Unbekannte ein Ehepaar in seiner Wohnung und raubten Bargeld sowie Wertsachen. Den Tatort haben die Einbrecher wohl nicht ganz zufällig ausgewählt.

In Muri drangen in der Nacht auf Mittwoch Einbrecher in die Wohnung über einem Garagenbetrieb an der Luzernerstrasse ein. Die maskierten Männer bedrohten die Eigentümer der Garage, die in der Wohnung leben, mit einer Pistole und fesselten die Betroffenen mit Klebeband. Daraufhin verlangten sie von den Opfern in gebrochenem Deutsch Geld sowie Wertsachen und durchsuchten die restlichen Räume der Wohnung.  

Die Einbrecher waren am Gerüst des Garagenbetriebs hochgeklettert und hatten die dreifach verglaste Balkontür eingeschlagen. 

Wie Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei, gegenüber «TeleM1» sagt, habe die Frau erst vermutet, ihrem Mann sei etwas zugestossen. Dabei habe sie im Bad nachgeschaut und sei von den zwei maskierten Männern überrascht und überwältigt worden. 

Opfer können sich befreien

Nachdem die Täter das Ehepaar ausgeraubt hatten, flüchteten sie und liessen die Opfer gefesselt zurück. Diese konnten sich zwei Stunden später befreien und die Polizei alarmieren. 

«Vieles deutet darauf hin, dass die Täter den Garagenbetrieb nicht zufällig ausgesucht haben», sagt Graser zudem.

Er gibt deswegen Entwarnung. Man brauche sich nicht zu fürchten, dass in der Umgebung nachts wahllos eingebrochen werde. Das Ehepaar sei geschockt und traumatisiert, körperlich aber unversehrt. 

Da die Täter sich noch auf der Flucht befinden, sucht die Kriminalpolizei (Telefon 062 835 81 81) Augenzeugen, die im Bereich der Luzernerstrasse verdächtige Beobachtungen machten. (cki)

Aktuelle Polizeibilder vom April 2018: 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1