Oberlunkhofen
Fussgängerschutz bei Waldegg wird nicht entfernt

Die umstrittene Fussgängerschutzinsel auf der Kantonsstrasse im Gebiet Waldegg wird nicht entfernt. Wie Vizeammann Ignaz Caminada an der Gemeindeversammlung Oberlunkhofen erläuterte, halten die Kantonsstellen an dieser Insel und Einfahrtsbremse fest.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Die kleine Fussgängerschutz-Insel wird nicht beseitigt.

Die kleine Fussgängerschutz-Insel wird nicht beseitigt.

sl

Laut „Aarau" belegen Aufnahmen einer Überwachungskamera, dass Fussgänger die Insel beim Queren der Kantonsstrasse rege benützen. Anderer Ansicht war die Gemeindeversammlung Ende 2011 gewesen. Sie hatte damals beschlossen, den Kanton zur Beseitigung „dieser schlecht benützten Insel" aufzufordern.

Kanton baut Busbuchten aus

Definitiv korrigieren will der Kanton eine Unterlassungssünde, die er vor drei Jahren im Zusammenhang mit kantonalen Unterhaltsmassnahmen im Gebiet Waldegg beging. Dorfbewohner und Gemeinderat hatten die zuständigen Bauleute erfolglos gebeten, im Sog dortiger Sanierungsmassnahmen auch die Busbuchten zu erweitern. Die Buchten sind für Gelenkbusse zu kurz.

Gemäss einem aktuellen Schreiben aus „Aarau", das Vizeammann Caminada an der „Gmeind" präsentierte, nimmt der Kanton die Verlängerung nun an die Hand und finanziert sie auch. Offen ist aber, wann genau der Kanton die Erweiterung der Buchten anpackt. Im Übrigen genehmigte die Gemeindeversammlung - anwesend waren 89 der 1380 Stimmberechtigten - zwei Kreditabrechnungen zu Waldegg-Arbeiten.