Waltenschwil
Für einmal ist die ganze Welt zu Gast in Waltenschwil

Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feiert die Gemeinde Waltenschwil ihr Jugendfest mit internationalem Flair.

Cornelia Schlatter
Merken
Drucken
Teilen
Jugendfest Waltenschwil
19 Bilder
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.
Die Welt zu Gast in Waltenschwil Unter dem Motto «wältwiet – wietobe» feierte die Freiämter Gemeinde am Freitag und Samstag ein Jugendfest mit internationalem Flair.

Jugendfest Waltenschwil

Cornelia Schlatter

Hätte man an diesem Wochenende mit einem Teleskop von weit oben aus dem Weltall auf die Erde hinabgeschaut und dabei ins Freiamt gezielt, wäre ein Punkt auf der Landkarte bestimmt besonders auffällig, leuchtend herausgestochen.

Jugendfest-OK-Präsident Thomas Amrein begrüsste die Festgemeinde am Freitagabend mit den Worten: «Die Welt ist zu Gast in Waltenschwil». Und tatsächlich, für einmal verwischten die Grenzen. Alle Klassen vom Kindergarten bis zur 6. Primarschule vertraten an der Schulaufführung einen der fünf Kontinente.

Überall strahlende Gesichter

Die Kindergartenkinder kamen vom Südpol und sorgten als Pinguine verkleidet für den Jö-Effekt. Elfen und Feen aus einer mystischen Zwischenwelt vollführten einen farbenfrohen Tanz, untermalt mit sphärischer Musik. Die brasilianische Delegation tanzte zu heissen Samba-Rhythmen und die Peruaner betraten die Bühne mit einem lebensgrossen, eigens dafür gebastelten Alpaka.

Die Ureinwohner Australiens überraschten mit einem originellen Beitrag zu Didgeridoo-Klängen, bei dem sie, für einmal ungestraft, dem Publikum die Zunge zeigen konnten. Einzig die Asiaten kamen mit leichter Verzögerung zur Aufführung. Schulleiterin Edith Frey munkelte, dass der Flieger vielleicht Verspätung oder es Probleme am Zoll gegeben hätte.

Die Darbietungen waren laut, farbig, lustig, abwechslungsreich und für die Kinder ein Riesenspass, wie man aus ihren fröhlichen, geschminkten Gesichtern lesen konnte. In seiner Ansprache ermunterte OK-Präsident Amrein die Kinder mutig zu sein, nie aufzugeben und immer wieder Neues zu probieren, und an die Eltern gerichtet, ihren Kindern etwas zuzutrauen und sie ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen.

Nach einer musikalischen Einlage der Musikgesellschaft Waltenschwil und der Junior Brassband gab es einen Talentwettbewerb und eine Karaokeshow. In der Gemeinde schlummern ganz erstaunliche Begabungen: Es wurde gesungen, seilgesprungen, getanzt, gerockt und lebendiges Puppentheater gespielt.

Wasserspiele und Wetterglück

So viel Bewegung machte die Kinder und die Zuschauer hungrig. Die Verpflegungsmöglichkeiten waren ebenfalls multinational: Von asiatisch über mexikanisch bis hin zu «Down Under» konnte man kulinarisch eine Reise rund um den Globus machen. Die Beach-Bar mitten auf dem Volley-Feld sorgte für Ferienvorfreuden und Strandfeeling. Eine zufriedene Festbesucherin erklärte: «Mir gefällt die Anordnung des Festgeländes sehr gut, alles ist so nah beieinander und übersichtlich.»

Am Samstag waren die Schüler und Kindergartenkinder den ganzen Tag mit ihren Klassen an Spielposten unterwegs. Blasrohrschiessen stand auf dem Programm, mit verbundenen Augen waren gefüllte Wasserballone zu treffen. An einem anderen Posten mussten Fragen zu den jeweiligen Kontinenten beantwortet werden. Eine Wasserrutsche durfte bei diesen sommerlichen Temperaturen auch nicht fehlen, die Wasserspiele waren das Highlight für die Kinder.

Am Samstagabend brachte die Trommel-Formation Drums2Streets die Stimmung zum Kochen, das Publikum war restlos begeistert. Petrus muss wohl tief in seinem Herzen ein Waltenschwiler sein, sorgte er doch mit sagenhaften Wetterbedingungen für ein unvergessliches Jugendfest.