Waltenschwil
Für eine Woche waren die Schüler Koch, Künstler oder Kondukteur

An der Projektwoche wurde gebastelt, geklebt und gekleistert – dabei konnten die Kinder auch viel lernen. Zur Auswahl standen zehn verschiedene Themengebiete, von Bahnhof bis experimentieren, forschen und entdecken.

Dominic Kobelt
Drucken
Teilen

Auf dem Tisch steht eine Schachtel Zündhölzer, zwei Zündhölzer ragen links und rechts hinaus, ein drittes ist dazwischen geklemmt. «Auf welcher Seite brennt es zuerst, wenn ich in der Mitte anzünde?», fragt Luca. Ich entscheide mich für die rechte Seite. Kichern bei den Kindern ringsherum. Luca zündet das Streichholz in der Mitte an und rennt weg. Nach ein paar Sekunden fliegt das Streichholz in die Luft, keine der beiden Ecken brennt.

Der Kurs «Experimente» ist sehr begehrt bei den Kindern, es mussten sogar zwei Gruppen gebildet werden. Es ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten für die Kindergärtner und Primarschüler, die Projektwoche zu bestreiten. Im Nebenraum stellen die Kinder Käse, Joghurt und Karamellbonbons her, ihr Thema ist in dieser Woche Milch. Jasmin und Aliah (beide 7) sind sich einig: «Der Käse hat am meisten Spass gemacht.»

In einem anderen Schulzimmer fühlt man sich plötzlich wie im Weltall – Ausserirdische, Raketen und Ufos, soweit das Auge reicht. Hier werden Bilder gezeichnet und Planeten gekleistert. Auch ein paar Zimmer weiter wird gebastelt, hier sind es aber Geburtstagskarten, Partyeinladungen und Briefpapier. «Nur 1000 Franken», meint ein Mädchen und präsentiert eine ihrer Karte.

Auch im Untergeschoss muss man das Portemonnaie parat haben: Wer in den Bahnhof kommt, kann sich am Bahnschalter ein Billett lösen oder am Kiosk Farbstifte kaufen. Es gibt sogar ein Restaurant und einen Schlafwagen. Wie es geht, haben die Kinder von den Profis gelernt: Sie haben den Bahnhof Aarau besucht und durften hinter die Schalter schauen.

Aktuelle Nachrichten