Wohlen
Für 22 Millionen: Hier sind vier Mehrfamilienhäuser und ein Kindergarten geplant

An der Pilatusstrasse in Wohlen entsteht ein Neubau für 22 Millionen Franken. Das Fachgutachten sieht die Vorgaben des Gestaltungsplans mehrheitlich erfüllt.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
An der Pilatusstrasse entsteht eine neue Überbauung. kob

An der Pilatusstrasse entsteht eine neue Überbauung. kob

Das Baugesuch der Oscosa-Überbauung an der Pilatusstrasse liegt öffentlich auf. Dazu auch ein Fachgutachten, denn das Projekt muss sich an einen Gestaltungsplan halten. Dieses stellt dem Projekt ein positives Zeugnis aus, die Überbauung bringe einen «richtigen Massstab im Quartier» und schaffe einen «angepassten Übergang vom Schulhaus zu den Neuüberbauungen».

Von zwei bis fünf Zimmer

Die neue Überbauung umfasst vier Mehrfamilienhäuser inklusive Doppelkindergarten, Tiefgarage, gedeckter Veloabstellplätze und Spielplatz mit Pavillon. Der Kindergarten Schulweg, der momentan noch auf dem Grundstück steht, wird abgerissen. Das Gutachten empfiehlt, die gegenseitige Nutzung der Spielplätze, die dem Kindergarten und der Siedlung zur Verfügung stehen, vertraglich zu sichern.

Die Mehrfamilienhäuser weisen 54 Wohnungen mit 2 bis 5 Zimmern auf. Bei den Vorgaben, zum Beispiel an die Gebäudehöhen, wurde darauf geachtet, den parkähnlichen Charakter zu bewahren und dem alten Fabrikgebäude den nötigen Raum zu lassen. Dieses wurde bereits saniert, es befinden sich zwölf Lofts darin.

Obwohl das Fachgutachten insgesamt sehr positiv daherkommt, gibt es auch einige Empfehlungen ab. So überzeugten die geplanten 4-Zimmer-Wohnungen in «Haus D» noch nicht. Die Wohnungseingänge seien eng, die natürliche Belichtung des Treppenhauses sei dürftig und die Küchen wiesen zu wenig Arbeitsfläche aus. Eine Verbreiterung des Gebäudes um einen halben Meter bewirke viel, steht im Bericht. Bei den Punkten, die noch überarbeitet werden müssen, handelt es sich aber um Konkretisierungen und Details.

Insgesamt verteilt der Bericht gute Noten. So schreibt er dem Aussenraum eine hohe Qualität zu, die Umgebung sei gut durchgrünt, die Integration des alten Fabrikgebäudes überzeuge. Auch der architektonische Ausdruck sei ansprechend. «Die autofreie Siedlung wird eine hohe Wohnqualität haben.»