Kommt der Funktionär des Jahres des Aargauischen Fussballverbands (AFV) aus Villmergen? In einer Publikumswahl wird jährlich neben dem Schiedsrichter des Jahres auch der beliebteste Funktionär ermittelt.

Jeweils im Spätsommer sind die Fussballklubs aufgerufen, dem Verband mögliche Kandidaten aus ihren Vereinen zu melden. Aus diesem Sammelsurium von Vorschlägen werden drei Personen vom AFV zur Wahl vorgeschlagen. Für die Nominierten kann man ab sofort auf der Website des Fussballverbands seine Stimme abgeben.

Mit Theo Sax hat es nun ein Villmerger unter die Top-Drei geschafft. Das Erstaunliche daran: Sax hält seinem Lieblingsverein seit 50 Jahren die Treue. «Der FC Villmergen ist meine Familie. Hier fühle ich mich wohl», sagt der 61-jährige Metzger.

Mit elf Jahren in den Verein

Wir schreiben das Jahr 1967. Die Schweizer Fussballer feiern in einem EM-Qualifikationsspiel im Zürcher Hardturm gegen Rumänien einen sagenhaften 7:1-Sieg. Basel wird Meister und der FC Moutier steigt in die Nationalliga B ab. Geschichtsträchtiges tut sich in diesem Sommer jedoch auch in Villmergen: Ein elfjähriger Schüler namens Theo Sax tritt in den FC Villmergen ein. «Ich habe immer gerne ‹getschuttet›. Aber damals konnte man erst bei den C-Junioren anfangen», erinnert sich Sax. Heutzutage schicken die Eltern bereits fünfjährige Jungs und Mädchen in die Vereine.

Das Gespräch mit Theo Sax findet am «Ort des Geschehens» statt: auf dem Fussballplatz Badmatte, gleich neben der Villmerger Badi. Es ist Samstagabend, Sax kommt direkt von der Auswärtspartie der 1. Mannschaft aus Brugg angereist. Er strahlt: «Ein super Spiel, wir haben gewonnen.» Dank einem Dreierpack von Marc Burdack schlugen die Villmerger die favorisierten Gastgeber mit 3:1.

Seit zwei Jahren amtet Theo Sax als Sportchef beim FCV, hat also die erfolgreiche Mannschaft mitgestaltet. 2016 schafften die Freiämter die Rückkehr in die 3. Liga, jetzt liegen sie im «verflixten zweiten Jahr» nach dem Aufstieg auf dem beachtenswerten fünften Zwischenrang. «Wir sind auf Kurs», freut sich Sax und prostet mit einem «Kafi avec» den Spielern zu, die mittlerweile auch wieder in der Badmatte eingetroffen sind.

Rücktritt mit 53 Jahren

Dieser Enthusiasmus nach fünfzig Jahren, woher nimmt Sax diese Begeisterung für «seinen» FC Villmergen? «Ich liebe es, wenn etwas läuft und ich arbeite gerne für diesen Klub. Das werde ich auch weiterhin machen, denn das ist meine Familie», wiederholt er glücklich. Und der Sportplatz Badmatte sei sein Wohnzimmer, bliebe da noch anzufügen. Während sich andere nach Arbeitsschluss im Restaurant ein Feierabendbier genehmigen, fährt Sax nach getaner Arbeit immer gleich zurück nach Villmergen und schaut auf dem Fussballplatz nach dem Rechten. «Irgendetwas gibt es immer zu tun», schmunzelt er.

Bevor er anlässlich der 96. Generalversammlung des FC Villmergen im vergangenen März für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurde, prägte Sax den Verein in verschiedenen Chargen. Als Spieler war er während über vier Jahrzehnten aktiv. Seine letzte Partie spielte Sax im Alter von sage und schreibe 53 Jahren. Als Trainer coachte er Nachwuchsteams, die 1. Mannschaft und auch die Frauenmannschaft. Sax führte die Klubbeiz und war während acht Jahren als Platzwart tätig. Ferner engagiert er sich beim alljährlichen Juniorenlager als Küchenchef oder sorgt beim Grümpi als Festwirt dafür, dass alle genügend zu essen und zu trinken haben.

«Theo ist die lebende Legende des FC Villmergen. Was er bereits für den Verein geleistet hat, kann man nicht in Worte fassen.» Treffender als so, wie sie auf der Website des Fussballvereins stehen, könnte man die Verdienste von Theo Sax für den FC Villmergen wohl kaum beschreiben.

Ob er mehr Stimmen erhält als seine Konkurrenten, Silvia Augstburger vom FC Obersiggenthal und René Müller vom FC Oftringen, wird man am 24. November erfahren. Dann wird das Geheimnis anlässlich der AFV-Gala im Brugger Campussaal gelüftet. Gewänne Sax, wäre er der zweite «Funktionär des Jahres» aus dem Freiamt. 2012, bei der ersten Wahl überhaupt, holte sich Jacky Sauter vom FC Wohlen den Sieg.

Abstimmen für Theo Sax können Sie online auf www.football.ch/afv unter «AFV-Gala»