Fall Lieni
Füglistaller klagt gegen Online-Forum

Peter Wäger, Betreiber des Internet-Forums «Wohlen-Online», kontert Aussagen von Lieni Füglistaller in der Sendung «Duell aktuell». Derweil ist eine Strafanzeige des Rudolfstetter SVP-Nationalrats gegen Wäger hängig.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Lieni Füglistaller: Klagt gegen Online-Forum

Lieni Füglistaller: Klagt gegen Online-Forum

Aargauer Zeitung

Der Vorwurf, den Lieni Füglistaller am Dienstagabend auf Tele M1 äusserte, war happig. Der SVP-Nationalrat aus Rudolfstetten, der im kommenden Jahr nicht mehr kandidiert, bezeichnete Grossrat Gregor Biffiger aus Berikon als Urheber einer Verleumdungskampagne gegen ihn. Biffiger, der von der SVP Bezirk Bremgarten letzte Woche als Nationalratskandidat und damit als Nachfolger von Füglistaller nominiert wurde, komme als Einziger für die Verbreitung gewisser vertraulicher Dokumente infrage, sagte Füglistaller. Die fraglichen Unterlagen sind in einem Internet-Forum unter www.wohlen-online.ch veröffentlicht worden.

Füglistaller-Kritik im Internet

Tatsächlich stehen im Download-Bereich zahlreiche Dateien zu Lieni Füglistaller, unter anderem seit dem 15. April dieses Jahres ein Dokument mit dem Titel «Lieni Füglistaller und die abenteuerliche Geschichte einer Halle» und eine chronologische Auflistung einiger Handelsregisterauszüge von Firmen, an denen Lieni Füglistaller beteiligt war oder noch ist.

Neben der Liste finden sich Bemerkungen wie «bei privaten Angelegenheiten ignoriert er geltende Gesetze regelmässig» oder «auffällig oft sind Firmen dabei, die Konkurs machten und/oder liquidiert wurden».

Peter Wäger, Betreiber des Forums Wohlen-Online, hält indes fest: «Ich habe kein einziges Dokument von Gregor Biffiger bekommen.» Füglistaller hatte bei Tele M1 gesagt, der Wohler Grossrat und SVP-Präsident Jean-Pierre Gallati habe die Informationen an «Wohlen-Online» weitergeleitet. Wäger will nicht kommentieren, woher das Material stammt: «Ich gebe meine Quellen nicht preis.»

Anonyme Mails oder ein Detektiv?

Bleibt die Frage, wie Füglistaller belegen will, dass Gallati die Dokumente an Wäger weitergeleitet hat. «Mir wurde der Ausdruck des Mailverkehrs zwischen den beiden Herren per Post zugespielt, ohne Absender», sagt Füglistaller. «Mir geschah dasselbe, wie den Kontrahenten mit Dokumenten von mir.»

Wäger behauptet indes, bei ihm sei ein Privatdetektiv eingeschleust worden, der sich als Büromieter in seiner Geschäftsliegenschaft ausgegeben habe. Dieser habe Wäger mehrere Dokumente und Mails entwendet. «Man kann sich ja leicht vorstellen, wer ein Interesse daran haben könnte», sagt der Forumsbetreiber.

Neben den Vorwürfen gegen Biffiger hatte Füglistaller bei seinem Auftritt im «Duell aktuell» auch gesagt, der Zufiker Bruno Bühler habe unter dem Pseudonym «SVP-Peter» ehrverletzende Dokumente aus dem Forum an zahlreiche Polit-Exponenten weitergeleitet. Bühler, der wiederholt wegen falsch platzierter oder zu grosser Wahlplakate am Mutschellen gegen die SVP geklagt hatte, war gestern nicht erreichbar.

Strafanzeige gegen Wäger hängig

Weil weitere kritische Dokumente über Füglistaller auf Wohlen-Online publiziert wurden, schickte Füglistaller im Juni einen Abmahnungsbrief an Wäger. «Darin verlangte ich, dass er die ehrverletzenden Einträge und Dokumente auf dem Forum entfernen solle», erklärt Füglistaller. Weil sich Wäger weigerte, der Forderung nachzukommen, reichte der Nationalrat eine Strafanzeige bei der Aargauer Staatsanwaltschaft ein. Darin wird Wäger unter anderem der Begünstigung, vorsätzlichen Nichtverhinderung einer strafbaren Äusserung, eventuellen Beschimpfung und Verleumdung oder Mittäterschaft zu diesen Delikten beschuldigt.

Wäger sagt, er habe keine Kenntnis von einer solchen Strafanzeige. Auf Nachfrage teilt die Staatsanwaltschaft Aargau mit, der Fall sei beim Bezirksamt Bremgarten hängig. Dieses verweist ans Bezirksamt Zofingen, wo der zuständige Bezirksamtmann Erik Imhof gestern für nähere Auskünfte nicht erreichbar war.