Das Prognostizieren von Schülerzahlen ist für den Raumplaner nicht einfach, weil in einer sehr mobilen Gesellschaft häufig der Wohnort gewechselt wird und weil sich die Geburtenzahlen sehr dynamisch verhalten; ob sie steigen oder sinken, ist von vielen, sehr veränderlichen Faktoren abhängig.

Für die Schulraumbereitstellung ist deshalb die Klassenprognose relevant. Dazu müssen die Schülerzahlen in eine Anzahl Abteilungen umgerechnet werden, wobei wieder verschiedene Parameter zu berücksichtigen sind. Zentral sind dabei pädagogisch sinnvolle Klassengrössen und die Schülerverteilung in der Oberstufe.

In der Bezirksschule Wohlen rechnet man mit durchschnittlich 22 Schülern pro Abteilung. In der Sekundarschule mit 19, in der Realschule mit 15. Diese Zahlen wurden aus der mehrjährigen Raumbetrachtung und aus der Praxiserfahrung der Schule Wohlen für die Prognose 2018 ermittelt. Die Klassenzahlentwicklung, besonders der Oberstufe, wird von den Planern in den nächsten Jahren besonders gut beobachtet. (ian)