Mode, Schmuck und Glamour – dabei denkt man eher an Mailand und Paris, als an Wohlen. In der Blütezeit des Strohdorfes war das noch anders. Jetzt wollen fünf Wohler Unternehmerinnen und Unternehmer beweisen, dass Wohlen immer noch eine Modemetropole sein kann. Deshalb veranstalten sie am 3. September ein Fashion Dinner im Casino. Rund 120 Gäste werden erwartet, die die Modeshow der Boutiquen Grottino della Scarpa und Mazzotta, der Bijouterie Shine, des Coiffeursalons Haarkunst Ribolla und Manor bei einem Vier-Gang-Menü verfolgen.

«Wohlen hat viel zu bieten, auch in der Mode, und das möchten wir den Leuten zeigen», sagt Manor-Filialleiter Laurent Hugentobler. Biljana Pola, Geschäftsführerin der Bijouterie Shine, erklärt, auf was sich die Besucher freuen können: «Es werden die neusten Herbstkollektionen gezeigt und Trends gesetzt bei Accessoires und Frisuren. Ausserdem sorgen Moderatorin Viola Tami und Comedian Marc Haller für gute Stimmung.» Modeliebhaber jeden Alters sind willkommen. Laut Nicole Wey, Leiterin der Boutique Grottino della Scarpa, sind Blau und Variationen brauner Töne die Farben des Herbstes. Ausserdem präsentieren die Wohler Geschäfte mehrere Kleidungsstile: «Während der Veranstaltung werden die Models fünf verschiedene Kollektionen zeigen. Von modern über sportlich bis casual und elegant, für jeden Geschmack ist was dabei.»

Von Wohlen für Wohlen

Die Wohler Unternehmer sorgen nicht nur für Abwechslung bei der Mode, auch den Catwalk gestalten sie unterhaltsam: «Wer denkt, dass unsere Models auf dem Laufsteg nur mal eben hin und wieder zurück laufen, liegt falsch. Unser Choreograf verleiht jeder Show einen eigenen Charakter und ein eigenes Bühnenbild», erklärt Biljana Pola. Auf die Frage, von welcher Agentur man die Models gebucht habe, antworten die fünf lachend: «Wir haben unsere Kunden als Models engagiert. Also von Wohlen für Wohlen.» Das Fashion Dinner kombiniert gekonnt die Themen Mode und gemeinschaftlichen Zusammenhalt in Wohlen. So wird auch das Vier-Gang-Menü vom Wohler Partyservice Jeannine Kuhn organisiert. Neben ihrer Motivation, Wohlen attraktiver zu gestalten, verfolgen die Organisatoren ein weiteres Ziel: «Wir wollen verdeutlichen, dass wir miteinander arbeiten und nicht gegeneinander. Konkurrenzkampf gibt es bei uns nicht», erläutert Wey. Aus demselben Grund haben sich die fünf Veranstalter auch dazu entschieden, einen Teil des Erlöses der Stiftung Theodora zu spenden.

«Fashion Dinner» Interessierte bekommen bis zum 25. August Tickets in der Boutique Grottino della Scarpa. Weitere Informationen unter www.fashion-dinner.ch