Oberlunkhofen

Fünf Raser mussten ihre Führerausweise auf der Stelle abgeben

Mit 132 Stundenkilometern eine Radarfalle gerast. (Symbolbild)

Mit 132 Stundenkilometern eine Radarfalle gerast. (Symbolbild)

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit dem Lasermessgerät fuhren gestern in Oberlunkhofen zwei Automobilisten und drei Motorradfahrer so schnell, dass sie den Führerausweis auf der Stelle abgeben mussten.

Mit dem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei am Sonntag am frühen Nachmittag zwischen Oberlunkhofen und Arni eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Hauptstrasse gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Mit 132 km/h am schnellsten fuhr ein 54-jähriger Schweizer aus dem Kanton Aargau. Die Polizei stoppte und verzeigte ihn sogleich. Danach nahm sie ihm den Fürerausweis auf der Stelle ab. Gleich erging es zwei Automobilisten sowie zwei Motorradfahrer, welche mit Geschwindigkeiten zwischen 121 km/h und 131 km/h viel zu schnell unterwegs waren.

Einstweilen weiterfahren durfte ein Automobilist, der mit 115 km/h gemessen worden war. Auch er muss jedoch mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1