Muri

Freude über Freiämter Engagement: die Antrimon Group ist Mitaktionär bei Cargo Sous Terrain

Eine Delegation von Cargo Sous Terrain traf sich am 23. Januar mit Bundesrätin Doris Leuthard.

Eine Delegation von Cargo Sous Terrain traf sich am 23. Januar mit Bundesrätin Doris Leuthard.

Cargo Sous Terrain hat für die erste Etappe des unterirdischen Transportsystems 100 Millionen Franken mobilisiert – mit dabei die Antrimon Group. Das Freiämter Engagement freut auch Bundesrätin Doris Leuthard.

Cargo Sous Terrain (CST) will flexiblen, unterirdischen Transport von Paletten und Behältern für Pakete, Stückgüter, Schüttgut inklusive Zwischenlagerung möglich machen. Tunnels mit sechs Metern Durchmesser verbinden Produktions- und Logistikstandorte mit Ballungsräumen. In ihnen verkehren unbemannte Fahrzeuge mit 30 Stundenkilometern.

An der Decke könnte ein zweites, kleineres System realisiert werden, das mit 60 Stundenkilometern Güter transportieren würde. Die Systeme würden rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Vorgesehen ist der Einsatz von erneuerbaren Energien.

CST eigne sich sowohl für die Versorgung mit Frischwaren und Gütern wie auch für die Entsorgung von Abfällen und das Recycling, halten die Initianten fest. Die grundsätzliche Machbarkeit von Cargo Sous Terrain, in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht, habe eine letztes Jahr abgeschlossene Machbarkeitsstudie bestätigt.

Diese neue Art der Güter-Infrastruktur im Untergrund soll bis in zehn Jahren das schweizerische Strassen- und Schienennetz ergänzen und an kritischen Punkten entlasten. Bis 2045 ist ein Gesamtnetz zwischen Boden- und Genfersee mit Ablegern nach Basel und Luzern geplant.

Eine erste Etappe zwischen Härkingen und Zürich ist mit rund 3 Milliarden Franken berechnet. CST hat 100 Millionen Franken Eigenkapital mobilisiert, unter der Voraussetzung, dass ein entsprechendes Bundesgesetz für die Realisierung des Projekts zustande kommt.

Mit dabei die Antrimon Group aus Muri, wobei konkrete Zahlen zum Investment nicht erhältlich sind. Das Freiämter Engagement freut auch Bundesrätin Doris Leuthard, die am 23. Januar eine Delegation von CST empfing.

2016 hatte die Landesregierung Voraussetzungen genannt, um das Projekt auf dem Gesetzgebungsweg zu unterstützen. Mit der Gründung der CST AG im März 2017, dem Commitment zum diskriminierungsfreien Systemzugang, der Unterstützung durch die beteiligten Kantone und der Beteiligung zentraler Marktakteure wie Migros, Coop, Schweizerische Post, SBB Cargo und Rhenus an der CST AG sind die Voraussetzungen dafür erfüllt.

«Cargo sous terrain» – so soll der unterirdische Gütertransport funktionieren.

«Cargo sous terrain» – so soll der unterirdische Gütertransport funktionieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1