Dottikon
Freiämterin will Kettlebell populärer machen

Sonia Gervilla ist Präsidentin des Vereins Kettlebell Lifting Schweiz. Mit der dies-jährigen Benefizveranstaltung unterstützt der Sportverein Hilfsprojekte in Sansibar.

Martin Andreas Walser
Merken
Drucken
Teilen
Sonia Gervilla aus Dottikon ist Präsidentin des Vereins Kettlebell Lifting Schweiz. ZVG

Sonia Gervilla aus Dottikon ist Präsidentin des Vereins Kettlebell Lifting Schweiz. ZVG

Die nächste Kettlebell-Lifting-Benefizveranstaltung steht bevor: Am 24. November 2013 treffen sich in Zürich-Seebach nationale und internationale Profi- und Amateursportler für die zweite offene Schweizermeisterschaft im Kugelhanteln heben. Die Einnahmen des Anlasses kommen der Hilfsorganisation Maisha Zanzibar zugute.

«Sport und soziales Engagement gehören zusammen», begründet Sonia Gervilla aus Dottikon, Präsidentin des 2012 gegründeten Vereins Kettlebell Lifting Schweiz, die Verknüpfung des Wettkampfs mit dem Charity-Gedanken. Folgerichtig ist auch das Engagement für Frauen in Afrika: Kettlebell ist auch für Frauen hervorragend geeignet, wie Gervilla mit dem Aufbau ihres Vereins beweist. Gerade junge Frauen sind es, die in Afrika durch das Fehlen geeigneter hygienischer Einrichtungen stark benachteiligt sind.

Für die Unabhängigkeit der Frauen

«Aufgrund der fehlenden sanitären Einrichtungen, insbesondere an den öffentlichen Schulen, gehen viele Mädchen nicht zur Schule. Wegen fehlender Toiletten verpassen dadurch viele die so wichtige Grundausbildung, können folglich weder lesen, noch schreiben und begeben sich nicht selten durch frühe Eheschliessungen und zahlreichem Familiennachwuchs in die Abhängigkeit ihrer Ehemänner», so Gervilla.

In der Schweiz fristet die Kettlebell, anders als in osteuropäischen Ländern, ein Mauerblümchendasein. Dabei ist das Training mit diesen Rundgewichten zur Förderung der Gesundheit sehr geeignet. Dies nicht zuletzt, da auch jederzeit zu Hause trainiert werden kann. Andererseits besteht die Möglichkeit, regelmässig an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen. Bei entsprechender Qualifikation steht der Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften verschiedener Verbände nichts im Wege.

Sportart soll bekannter werden

Am 9. September 2012 wurde in Zürich der erste offizielle Kettlebell Lifting Verein der Schweiz von drei Frauen gegründet. Bereits im November 2012 durfte sich die Vereinspräsidentin Sonia Gervilla an den Weltmeisterschaften in Italien als Vizeweltmeisterin ihrer Alterskategorie ausrufen lassen. An der Europameisterschaft in Irland im Mai dieses Jahres gewannen zwei aktive Wettkämpfer des Vereins, Raphaël Pomey aus Lausanne und Sonia Gervilla, insgesamt drei Medaillen Doch ist dies nur die eine Seite des Trainings. «Ob zur Gewichtsabnahme, zum Kraftaufbau oder zur Rehabilitation, Kettlebell Lifting ist für alle geeignet, unabhängig von Alter, Geschlecht, Körpergewicht und individuellem Fitnessniveau», sagt Gervilla und spricht damit ausdrücklich auch Frauen an.

Sport in den USA kennen gelernt

«Nicht zuletzt werden mit den Kettlebells ein starkes Selbstvertrauen und ein gutes Körpergefühl gestärkt», weiss die Vereinspräsidentin, die diesem Sport erstmals bei einem USA-Aufenthalt begegnet ist: «Ich war sofort begeistert, da Kettlebell Lifting allein oder in Gemeinschaft und ohne grossen Aufwand betrieben werden kann. Den positiven Einfluss auf Körper und Geist habe ich selber erfahren. Die Vorbereitungen für die Schweizer Meisterschaften laufen auf Hochtouren. Wir sind überzeugt, dass Kettlebell Lifting in unserem Land eine grosse Zukunft hat», so Gervilla. «Sobald man den Sport kennt, ist man begeistert.»