Region
Freiämter sind Feuer und Flamme für Energieholz

Die Vereinigung Holzenergie Freiamt legte im letzten Jahr ein besonderes Augenmerk auf den Ersatz älterer Holzschnitzelheizungen. Dabei wurde in Zufikon das Wärmenetz erweitert und ein zusätzliches Geäbude angeschlossen.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Schnitzelheizungen sind ein Schwerpunkt der Aktivitäten von Holzenergie Freiamt.

Schnitzelheizungen sind ein Schwerpunkt der Aktivitäten von Holzenergie Freiamt.

Einer der wichtigsten Schwerpunkte der Vereinigung Holzenergie Freiamt war die Weiterführung des Projektes «Secondas», Holzschnitzelfeuerungen in der zweiten Generation. Im Jahresbericht des Vereins hält Präsident Stefan Wietlisbach fest, dass der Ersatz eines Heizkessels nicht nur eine grössere Investition bedeutet, sondern auch konzeptionelle und organisatorische Fragen aufwerfe.

Holzenergie Freiamt hat im letzten Jahr wieder konkrete Projekte begleitet, wo sich der Ersatz von bestehenden Anlagen ankündigt. Ein Beispiel dafür ist die Holzschnitzelheizung im Mehrzweckgebäude der Gemeinde Zufikon. Die Heizung, bei welcher in wenigen Jahren ein Ersatz anstehen wird, ist wie viele andere Anlagen deutlich überdimensioniert. Die Erneuerung der angrenzenden Strasse bot Gelegenheit, das Wärmenetz zu erweitern und so ein zusätzliches Wohngebäude mit Holzwärme zu versorgen.

Holzenergie Freiamt engagiert sich auch in der Öffentlichkeitsarbeit und vergibt jeweils den Holzenergiepreis für vorbildliche Energieholzanwendungen. Neben der Begleitung beim Bau grösserer Holzschnitzel-heizungen wird auch eine Vorgehensberatung für Eigenheimbesitzer angeboten. Schliesslich werden Weiterbildungskurse durchgeführt, und seit 2010 besteht eine Gruppe von Mitgliedern und Betreibern grösserer Holzschnitzelanlagen, welche sich für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch treffen.

Der Verein Holzenergie Freiamt führt seine jährliche Versammlung am kommenden Mittwoch, 10. April, 19 Uhr in der Aula der Schule Benzenschwil durch. Nach dem statutarischen Teil referiert Serge Biollaz vom Paul-Scherrer-Institut über den Stand der Technik und Trends bei der Biomassevergasung.