Wohlen
Freiämter Flöten bereiten auch dem zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden Freude

Der Wohler Flötenbauer Skip Healy durfte erneut die Ehrengarde des US-Präsidenten für die Amtseinsetzung mit «Fifes» beliefern.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Skip Healy zeigt eine seiner Fifes.

Skip Healy zeigt eine seiner Fifes.

Marc Ribolla

Nächsten Mittwochabend ab 18 Uhr Schweizer Zeit werden Millionen Menschen weltweit die Amtseinsetzung des neuen US-Präsidenten Joe Biden verfolgen. Einer davon wird 6631 Kilometer Luftlinie von Washington DC entfernt speziell aufpassen – und vor allem gut hinhören. Der Wohler Skip Healy.

Der 62-Jährige stellte nun für den dritten US-Präsidenten in Serie nach Barack Obama und Donald Trump die speziellen Holzquerflöten, genannt Fifes, für die Ehrengarde her. Healy sagt mit einem Strahlen in den Augen:

Der Moment, wenn meine Fifes bei der Inauguration zu sehen und zu hören sind, ist jedes Mal aussergewöhnlich. Es erfüllt mich mit einem Mix aus Stolz und Dankbarkeit.

30 Fifes durfte Flötenbauer Healy in seiner Wohler Werkstatt für die präsidiale Ehrengarde, dem «Old Guard Pipes and Drum Corps» aus dem speziellen afrikanischen Grenadill-Holz produzieren.

Er verwendet dieses, weil es mit seinem hohen Ölgehalt besonders dicht ist und einen schönen Klang erzeugt. Für jedes Exemplar benötigt er rund 120 Arbeitsschritte, bis er aus dem quadratischen Holzstück eine fertige Fife in der Hand hat. Der Preis beträgt rund 675 Franken.

Bewusst schon frühzeitig mit Drechseln begonnen

Im Gegensatz zum stressigen Last-Minute-Auftrag bei der Amtsübernahme von Donald Trump, als die Bestellung erst Anfang Dezember eintraf, ging Skip Healy dieses Mal vorausschauend beim Drechseln ans Werk.

«Ich begann schon im November mit der Herstellung der ersten Fifes, weil ich Hinweise aus den USA erhielt, dass wieder eine Bestellung für die Biden-Inauguration kommen könnte», erzählt der schweizerisch-amerikanische Doppelbürger. Anfang Dezember war dies definitiv der Fall.

Healy hat den Auftrag termingerecht erfüllen können. Kurz vor Weihnachten traf die Lieferung in den USA ein, wo ein befreundeter Graveur die Flöten einzeln nummerierte und mit Skip Healys Logo versah.

Spielstil der Ehrengarde hat sich revolutioniert

Dass die Wahl bei der Suche nach einem neuen Fife-Bauer vor knapp
14 Jahren auf ihn fiel, macht Skip Healy sehr stolz. Seine Instrumente waren von allen Mitbewerbern die Besten. Er erklärt:

Dank meinen Flöten hat sich der Spielstil der Garde komplett revolutioniert und neue Arrangements ermöglicht.

Mittlerweile spielen auch die Corps der Air Force, der Navy oder der Coast Guard mit seinen Flöten. Rund 30 militärische Musikgruppen in den USA, aber auch in Dänemark, Frankreich oder Schottland. «Meine Instrumente liefern aber schöne Töne und keine Kugeln. Sie sorgen höchstens für Tinnitus», scherzt Healy.

Bild von Biden mit seiner Fife ist Healys grosser Traum

Mit dem Ausgang der Präsidentschaftswahlen ist er zufrieden. «Ich finde Bidens Präsidentschaft gut. Für diesen schwierigen Job ist er in dieser Situation der Beste. Er hat viel Erfahrung und ist ein Mann, der Kompromisse schmieden kann», erklärt Healy, der ursprünglich aus dem Bundesstaat Rhode Island im Nordosten der USA stammt.

Für den neuen Präsidenten wird Healy etwas machen, was er weder für Obama noch Trump tat: Eine Fife extra als Geschenk herstellen. Begonnen hat er damit noch nicht. «Ich werde erst am 20. Januar loslegen. Es soll kein schlechtes Omen vor der Inauguration sein», sagt Healy.

6 Bilder
Healy beim bearbeiten einer Fife an der Werkbank.
Blick in die Werkstatt.
Aus diesen Holzrohlingen werden die Flöten hergestellt.
So sieht die Gravur der Flöten mit dem Logo aus.
Das Innere des Holzes aus Afrika ist besonders dicht und schwer.

CH Media

Das Vorgehen, wie das speziell gefertigte Präsent persönlich zu Joe Biden kommen wird, hat er bereits ins Auge gefasst. «Ich kenne einen der beiden Senatoren von Rhode Island, der auch ein Fan von meiner Musik ist, sehr gut. Weil er in seiner Funktion direkteren Zugang zum Präsidenten hat, werde ich die Fife zuerst ihm schicken, damit er sie dem Präsidenten dann später überreichen kann», so der Flötenbauer.

Weil der Senator bezeichnenderweise auch noch Sheldon Whitehouse heisse, müsse dies doch klappen, meint Healy schmunzelnd. Mit dem Geschenk möchte er Biden seinen Respekt zeigen. Insgeheim hegt er einen Wunsch. «Ein Bild von Biden mit seiner Fife in den Händen, wäre ein grosser Traum für mich», so Healy.

Seit März 2020 kein Konzert mehr geben können

Definitiv kein Traum wird es sein, wenn am Mittwoch die Ehrengarde in Washington auf seinen Fifes spielt. Es wird ein Moment der Freude sein in einer schwierigen Coronazeit.

Normal stellt Healy rund 120-150 Fifes jährlich her. Vergangenes Jahr waren es nur etwa 60, darunter die 30 für die Garde. Sein letztes Konzert als Musiker konnte er im März 2020 geben. Und auch die Lektionen als Musiklehrer seien deutlich weniger geworden.