Wie viele andere, kleinere Veranstaltungen, verzeichnete auch das Wohler Festival Dreiraumkultur Plus in den vergangenen Jahren abnehmende Besucherzahlen. Trotzdem konnte sich die Veranstaltung bewähren und kann heute und morgen Abend, 2. und 3. November, ihr Zehn-Jahres-Jubiläum feiern. «Wir haben eine treue Besucherschaft», sagt die Presseverantwortliche, Martina Arnet, im Rückblick auf die vergangenen neun Festivals. Für den Runden Geburtstag hat das OK-Team sich Spezielles ausgedacht. «Ganz neu ist, dass wir dieses Jahr nicht nur Musik im Programm haben, sondern noch mehr Kultur dazu kommt», erzählt Arnet. So wird am Samstag die Oltner Slam-Poetin Lisa Christ im Sternensaal auftreten und sich mit ihren Texten von dem, durch Musik geprägten Programm, abheben. «Das wird sicher für jede Klientel spannend», so Arnet. Neben dem Sternensaal gibt es noch drei weitere Spielstätten: die Kulturbeiz, das Picadilly Pub und die Plattform. Zwischen den Darbietungen wird der Veranstaltungsort gewechselt. So bleiben die Festivalgäste stets auf Trab.

Heute Abend um 21 Uhr eröffnet Dollar Bill als erste One Man Band am Dreiraumkultur Plus mit seinem Rockin’ Blues das Festival im Picadilly Pub. Danach geht es um 22.15 Uhr in der Plattform mit Penkowski weiter. Den Abschluss des Abends macht das Genfer Duo Hyperculte um 23.45 Uhr in der Kulturbeiz. Gleich im Anschluss kann man den ersten Festivaltag mit dem DJ-Duo Cicciolina Versace Experience und ihren italienischen Canzoni, Beat-Hits, Pop und Rock-’n’-Roll-Klassikern ausklingen lassen.

Multimediale Show

Morgen Samstag beginnt das Programm mit Slam-Poetin Lisa Christ um 20 Uhr. Eineinviertelstunden später geht es in der Kulturbeiz mit der lokalen Band Mr. Marbles Puddle Stompers weiter. Die Formation spielt dabei zum ersten Mal in ihrer neuen instrumentalen Besetzung auf. Laut und wild wird es um 22.30 Uhr mit dem 60er Garage-Trash von The Monofones im Picadilly Pub.

Danach macht der versteckte Headliner Silas noch einmal Stimmung in der Plattform. Laut Martina Arnet wird dies eines der Highlights des Festivals: «Wir freuen uns alle darauf.» Silas ist Sänger der Band Illeist Collective, hat dieses Jahr aber ein Soloprojekt gestartet und bietet eine multimediale Show mit Visual und Musik. «Das ist etwas Neues, er bringt internationales Flair mit», erzählt Arnet vorfreudig. Abschliessend bittet die DJ-Gruppe Bulhin mit einem Repertoire von Deephouse bis Techno und von Melodie bis Groove zum letzten Tanz.

Weitere Informationen online unter www.facebook.com/dreiraumkultur