Freiamt
Fitnesskur für Arni: Neues Schulgebäude und Erneuerung samt Anbau der «Gemeindeschüür»

Der Gemeinderat Arni reagiert grosszügig auf die vielen Raumbedürfnisse im Dorf. So sollen in den nächsten Jahren sowohl die Schule als auch die Vereine und Gruppierungen, aber auch die Dorfgemeinschaft angemessene neue Räumlichkeiten bekommen.

Merken
Drucken
Teilen
Das neue Schulgebäude von Arni in der Visualisierung

Das neue Schulgebäude von Arni in der Visualisierung

Zur Verfügung gestellt

Das Raumkonzept weist drei Teile auf. In einem ersten Schritt soll ein zusätzliches Schulhaus mit zwei Kindergartenräumen und vier Räumen für die Primarschule auf dem Schulgelände gebaut werden.

Zusätzlich sind im neuen Schulhaus ein Raum für die Lehrkräfte, ein Materialraum und eine Toilettenanlage geplant sowie als Option Garderoben und Duschen für Sporttreibenden.Teil zwei umfasst Umbauten und neue Raumunterteilungen im alten Schulhaus, sodass einige Gruppenräume entstehen.

Die Gemeindeschüür von Arni in der Visualisierung

Die Gemeindeschüür von Arni in der Visualisierung

Zur Verfügung gestellt

Der attraktive dritte Teil des Raumkonzepts soll in der «Gemeindeschüür» bei der Hedingerstrasse verwirklicht werden.

Die komplette Erneuerung dieser Liegenschaft und ein Anbau bezwecken einen vielfältigen Nutzungsmix der «Schüür»-Räumlichkeiten im Untergeschoss wie Mittagstisch, Bibliothek, Jugendtreff oder Seniorentreff.

Im Obergeschoss will man einen multifunktionalen Saal für 60 bis 120 Personen erstellen, der für Veranstaltungen aller Art, Konzerte, Muki-Turnen, Spielgruppenstunden und anderes mehr zur Verfügung steht.

Erster Kredit am 7. Dezember

Den Projektierungskredit fürs Schulhaus bringt der Gemeinderat an die Gemeindeversammlung vom 7. Dezember. Die Abstimmung über den Baukredit soll dann an der nächsten «Gmeind» im Juni 2013 folgen. Laut Gemeindeammann Heinz Pfister werden die Dorfbewohner im Juni 2013 voraussichtlich auch über die Baukreditvorlage zur «Gemeindeschüür» befinden.

Angaben zu den Baukosten wollte Pfister nicht machen. Es sei verfrüht, über Zahlen zu reden, sagte er. Zudem wolle man die Finanzierung genau abklären. Ohne Steuererhöhung dürfte Arni die zwei Bauvorhaben wohl kaum stemmen.