Bremgarten

Fiesta in der Altstadt: Fasnächtler sorgen für exotische Stimmung

Mexiko war das diesjährige Motto der Bremgarter Narrenrallye. Bunt dekorierte Wagen und die Sädelgeischter sorgten für die richtige Stimmung.

Am Sonntag glich die Altstadt in Bremgarten einer lateinamerikanischen Fiesta. Mit lauter Musik tanzten verkleidete Fasnächtlerinnen und Fasnächtler durch die Altstadt. Im Schlepptau hatten sie bunt dekorierte Wagen mit verschiedenen Snacks, Bonbons und tonnenweise Konfetti. Der Grund dafür: Die Narrenrallye fand unter dem Motto Mexiko statt.

Wie jedes Jahr beginnt die Narrenrallye um 13.61 Uhr, wie es auf ihrer Website steht, oder anders gesagt um 14.01 Uhr. Das Fasnachtsfieber ist aber bereits vorher auf dem Obertorplatz ausgebrochen. Gespannt warteten Zuschauer und Rallyeteilnehmer auf den Start des Umzugs und gönnten sich noch das ein oder andere Bier und eine Bratwurst. Auf den Boxen lief bereits laute Musik und als es dann um etwas nach 14 Uhr losging, waren die Blicke in der Altstadt nur noch gespannt auf den Obertorplatz gerichtet.

Donald Trump war vom Motto nicht begeistert

Die Rallyeteilnehmer waren auch dieses Jahr wieder ideenreich. Lagerfeuer wurden aufgestellt, mit einem Liegestuhl und Fächer für Urlaubsstimmung gesorgt und auch einige Straftäter der mexikanischen Mafia haben sich unter die Teilnehmer gemischt. Das Publikum war begeistert. Den Wagen fehlte es an nichts. Jemand war aber vom Motto nicht so angetan wie alle anderen. Donald Trump war zu Besuch in Bremgarten. Er war so entsetzt von dem Umzug, dass er sofort anfing, eine Mauer zu bauen.

Dabei erhielt er Unterstützung von einigen Bauarbeitern. Lange blieb die Mauer aber nicht stehen. Denn als die nächste Gruppe kam, packten alle mitan und rissen sie sofort wieder ab. Auch die Bauarbeiter hatten dagegen keine Einwände, denn gerade gut wurden sie von Trump nicht behandelt.

Fasnacht im Aargau 2020: Narrenrallye in Bremgarten

Narrenrallye 2020 in Bremgarten für Aug und Ohr.

Nebst den Wagen nahm auch die Guggenmusik Sädelgeischter aus Zufikon am Umzug teil. Sie waren die einzige Gugge, die mitlief. Eine anstrengende Sache, wie sich zeigte. Mitten in der Altstadt war es mit ihren Kräften nämlich zu Ende und alle lagen sich auf den Boden. Aufzuhören zu spielen, war aber keine Option für sie.

Auf den Rücken gedreht spielten alle weiter, als wäre nichts passiert. Vielleicht sogar noch etwas besser und lauter als zuvor. Der Auftritt kam beim Publikum überragend an. Genau wie die Sädelgeischter selbst hat es auch die Zuschauer umgehauen. Die grandiose Performance wurde am Ende mit einem würdigen Applaus belohnt.

Meistgesehen

Artboard 1