Bremgarten

Fernwärme: Bald sind die Rohre bereit, im Oktober startet der Betrieb

Die grossen Futterrohre für die Fernwärmeleitung und die Rohre für Kommunikationskabel ragen bei Hunn Gartenmöbel in Bremgarten aus dem Boden.

Die grossen Futterrohre für die Fernwärmeleitung und die Rohre für Kommunikationskabel ragen bei Hunn Gartenmöbel in Bremgarten aus dem Boden.

Nach dem Spatenstich für den Wärmeverbund beziehungsweise die Heizzentrale, Mitte Januar, wurde mit dem Leitungsbau begonnen.

Der Tank ist leer, der Ölbrenner defekt oder die veraltete Heizung muss ersetzt werden. Das kann jedem Betreiber einer herkömmlichen Ölheizung blühen. Solche Szenarien lassen sich aber gut vermeiden, indem die Wärme von auswärts bezogen wird – in Form von Fernwärme nämlich. In Bremgarten, zum Beispiel, geliefert von der AEW Energie AG.

Diese Möglichkeit besteht für Kunden des Wärmeverbundes Bremgarten West noch ab diesem Jahr. «Der Ausbau des Fernwärmeleitungsnetzes und die Realisierung der Heizzentrale kommen gut voran. Wir sind im Zeitplan, sodass wir im Oktober mit der Wärmelieferung beginnen können», war von Marcel Kränzlin zu erfahren, dem Leiter Wärmegeschäft bei der AEW Energie AG in Aarau. Die Anlage wird mit Schnitzeln betrieben, die von Holz aus den umliegenden Wäldern stammen. Die AEW investiert in den Wärmeverbund Bremgarten West rund 14 Millionen Franken, davon alleine 7,3 Millionen in den Bau des Leitungsnetzes.

Heizkessel und Wasserspeicher

Über den Zwischenstand beim Bau des Wärmeverbundes befragt, meinte Marcel Kränzlin: «Bei der Zentrale, die auf dem Areal neben der Elro-Werke AG entsteht, sind die Arbeiten bereits so weit fortgeschritten, dass demnächst das Giebeldach erstellt werden kann. Bis Mitte Mai dürfte dann der Rohbau des Gebäudes für den Einbau der Heizkessel und der beiden Heisswasserspeicher bereit sein. Montiert wird auch eine Transformatorenstation, und auf dem Dach der Heizzentrale wird eine Photovoltaikanlage installiert.»

Nach dem Spatenstich für den Wärmeverbund beziehungsweise die Heizzentrale, Mitte Januar, wurde mit dem Leitungsbau begonnen. Um künftig auch die Industrie Fischbacherstrasse mit Wärme versorgen zu können, mussten die entsprechenden Leitungen mittels Horizontalspülbohrverfahren unter dem Kreisel hindurch verlegt werden, um den Aufbruch des Strassenbelags zu vermeiden.

Rohre für Vor- und Rücklauf

Was man jetzt an einzelnen Orten sieht, sind die grossen Futterrohre für den Vor- und Rücklauf des Wassers, das nach Inbetriebnahme des Fernwärmenetzes als Energieträger im System zirkulieren wird. Wie Marcel Kränzlin weiter ausführt, werden darin separat die flexiblen Leitungsrohre eingezogen.

Unterhalb der Elro-Werke AG verläuft die von der Heizzentrale hergeleitete Stammleitung mit einer Verzweigung in Richtung Kaserne/Waffenplatz und via Industriegebiet Oberebene demnächst auch bis in die Bremgarter Unterstadt, wo mit der Leitung beim Hexenturm die Reuss bereits unterquert wurde.

Zugleich auch Strassensanierung

Gemäss einer Mitteilung der Abteilung Bau der Stadt Bremgarten folgt nun die Werkleitungssanierung Wohlerstrasse mit Baubeginn des Abschnitts Birrenberg-strasse bis Militärstrasse. Die Arbeiten für die Werkleitungs- und Strassensanierung sowie die Erstellung der Fernwärmeleitungen beginnen am Dienstag, dem 23. April. Die Ausführung erfolgt in kurzen Bauetappen; im Baustellenbereich wird der Verkehr jeweils einspurig durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Es werde alles darangesetzt, die Bauarbeiten so kurz wie möglich und die Beeinträchtigungen der Anlieger und Gewerbetreibenden möglichst gering zu halten, verlautete von der Abteilung Bau.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1