Abtwil

Fehlende Dorfladen: Abtwiler würden gern in der eigenen Gemeinde einkaufen

Die grössten Schwächen orten die Abtwiler eindeutig bei den fehlenden Einkaufsmöglichkeiten im Dorf. Symbolbild.

Die grössten Schwächen orten die Abtwiler eindeutig bei den fehlenden Einkaufsmöglichkeiten im Dorf. Symbolbild.

Die Gemeinde Abtwil präsentierte die Ergebnisse der grossen Bevölkerungsumfrage.

Im vergangenen Mai lancierte der Gemeinderat Abtwil eine grosse Bevölkerungsumfrage. Das Motto lautete «Wir gestalten mit». Ziel war es, den Puls der Einwohnerinnen und Einwohner zu spüren, um das Dorf im Oberfreiamt noch attraktiver zu gestalten.

Zur Teilnahme in der anonymen Umfrage wurden alle Abtwilerinnen und Abtwiler ab 15 Jahren aufgerufen. Der Rücklauf war sehr erfreulich. 323 Personen füllten die mehrseitige Umfrage aus. Umgerechnet bedeutet dies eine Mitmachquote von rund 41 Prozent.

Zu beantworten galt es Fragen wie «Fühlen Sie sich wohl in Abtwil?», «Fühlen Sie sich sicher in Abtwil?» oder «Was unternehmen Sie im Dorf?». Zusätzlich wollte der Gemeinderat auch wissen, wie die Wohnsituation ist, welches die grössten Stärken und Schwächen des Dorfes sind, wo die grössten Chancen und Risiken für die Weiterentwicklung liegen oder wo in der Regel der Wocheneinkauf erledigt wird.

Über 90 Prozent fühlen sich wohl und sicher in Abtwil

Die Auswertung der Umfrage zeigt, dass sich die grosse Mehrheit in Abtwil grundsätzlich wohlfühlt. 93 Prozent antworteten mit Ja oder Eher Ja. Noch besser sieht es bei der Sicherheit aus. 99,6 Prozent fühlen sich im Dorf sicher. Nur eine Person kreuzte bei dieser Frage die Option Nein an.

Als sehr grosse oder grosse Stärke betrachten die Abtwiler speziell die naturnahe und kinder- und familienfreundliche Umgebung sowie den persönlichen Kontakt im Dorf. Positiv stellen die Menschen auch die gut funktionierende Schule und die Nachbarschaftshilfe fest.

Die grössten Schwächen orten die Abtwiler eindeutig bei den fehlenden Einkaufsmöglichkeiten im Dorf (87 Prozent), den schwachen ÖV-Verbindungen ausserhalb der Stosszeiten und am Wochenende (80 Prozent) und beim Steuerfuss (58 Prozent).

Dementsprechend sehen die Abtwiler die grössten Chancen für die Entwicklung bei ÖV-Verbesserungen, dem Initiieren eines Dorfladens mit einer Zustimmung von jeweils über 80 Prozent. Als grösste Risiken bezeichnet die Mehrheit den allfälligen Wegzug von guten Steuerzahlern, den Wegzug von Einwohnern wegen fehlender Infrastruktur und die Verkehrszunahme. Rund vier Fünftel der Teilnehmer wünschen sich zudem eine Wiederholung der Umfrage in fünf Jahren.

Als Konsequenz der Umfrage werden vier Arbeitsgruppen mit den Schwerpunkten «Natur und Freizeit – Treffpunkte», «Dorfladen», «Soziale Kontakte – Generationen» und «Standortmarketing» gebildet. Interessierte Abtwiler melden sich bei der Gemeindeverwaltung.

Meistgesehen

Artboard 1