Waltenschwil
FDP reicht Strafanzeige gegen Plakatvandalen ein

«Genug ist genug», halten die FDP-Bezirksparteien Bremgarten und Muri in einer Mitteilung fest. Nach wiederholten Beschädigungen von Wahlplakaten und Blachen in den beiden Bezirken reicht die FDP nun Strafanzeige gegen Unbekannt ein.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Bereits letzte Woche wurde ein Wahlplakat von FDP-Kandidat Yatin Shah in Waltenschwil entwendet - nur der leere Plakatständer blieb übrig.

Bereits letzte Woche wurde ein Wahlplakat von FDP-Kandidat Yatin Shah in Waltenschwil entwendet - nur der leere Plakatständer blieb übrig.

AZ

Auslöser für diese Massnahme ist ein erneuter Vandalenakt in Waltenschwil. «Vandalen hatten in der Nacht auf Samstag auf übelste Art und Weise mehrere Kandidaten der FDP und weiterer Parteien, die nicht namentlich genannt werden wollen, öffentlich diffamiert und persönlich angegriffen», teilen die Parteien mit.

«Üble politische Botschaften»

In der Nacht vom Freitag auf den Samstag tauchten beim alten Schulhaus in Waltenschwil einige der vermissten FDP-Plakate und Blachen wieder auf. Die Vandalen hinterliessen laut FDP-Mitteilung «üble politische Botschaften und einen erheblichen Sachschaden». Die FDP verurteilt dieses «respektlose, feige und überaus undemokratische Verhalten gegenüber den Parteien und ihren Kandidaten», wie sie mitteilt. Die Tat, offensichtlich politisch motiviert, habe sich möglicherweise gegen einzelne Kandidaten der FDP gerichtet.

Die Partei begründet ihre Anzeige so: «Das Ausmass des Sachschadens und der Pöbelei zwingen uns zu einer härteren Gangart.» In einer Demokratie gelte es, die freie Meinungsäusserung und den politischen Gegner zu respektieren. «Wer gezielt Diebstahl, Sachschaden und Verschandelung an Wahlplakaten verübt, missachtet diese Grundregeln der Demokratie auf der ganzen Linie», hält die Partei fest.

Die FDP ist für die Tatzeit am Samstagmorgen, 22. September, zwischen 0.30 und 4.25 Uhr, auf Zeugen angewiesen. «Wer eine oder mehrere sich auffällig verhaltende Personen beim alten Schulhaus bemerkt hat, wird gebeten, sich auf der Geschäftsstelle der FDP Aargau zu melden: Tel. 062 824 54 21, E-Mail: info@fdp-ag.ch», teilt die Partei mit.

Zerstörungen auch bei SP-Plakaten

Nicht nur die FDP, sondern auch die SP ist in der Region von Plakatvandalen betroffen. Thomas Leitch, Grossrat aus Wohlen und Präsident der SP Bezirk Bremgarten, teilt der Aargauer Zeitung mit: «Unsere Plakate wurden in Hägglingen, Wohlen und Widen heruntergerissen.» Robert Frauchiger, SP-Kandidat und ehemaliger Gemeindeammann aus Hägglingen, bestätigt dies. «Es ist keineswegs so, dass nur bürgerliche Parteien betroffen sind», sagt er. (fh)