Wohlen
FDP fordert Ammann Walter Dubler erneut zum Rücktritt auf

Der Vorstand der FDP Wohlen fordert Walter Dubler erneut auf, er solle die Konsequenzen aus den Vorfällen ziehen und den Weg für Neuwahlen freimachen.

Drucken
Teilen
Walter Dubler, als er letztmals im Einwohnerrat sprach und sich verteidigte.

Walter Dubler, als er letztmals im Einwohnerrat sprach und sich verteidigte.

Andre Albrecht

Der Vorstand der FDP Wohlen begrüsse die Suspendierung von Gemeindeammann Walter Dubler durch den Regierungsrat. Das sei ein erster Schritt zur Entspannung der Lage, hält das Gremium in einer Mitteilung fest.

Wörtlich schreibt der FDP-Vorstand: «Mit dem Suspendierungsentscheid hat der Regierungsrat einen ersten wichtigen und richtigen Schritt zur Entspannung der politischen Lage in der Gemeinde Wohlen getan. Die FDP begrüsst diesen Entscheid und sieht sich in ihrer Rücktrittsforderung bestätigt.»

Der Vorstand der FDP Wohlen nehme mit Erleichterung zur Kenntnis, dass der Gemeindeammann bis zum Abschluss des Strafverfahrens respektive bis zum Vorliegen eines rechtskräftigen Urteils in seinem Amt eingestellt sei. Er erhoffe sich dadurch eine Entspannung der momentanen Lage und sei überzeugt, dass dieser Entscheid unumgänglich gewesen sei.

Vertrauensverhältnis gestört

Eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gemeindeammann sei aufgrund der im Raum stehenden Vorwürfe sowie des gestörten Vertrauensverhältnisses in den letzten Monaten nicht mehr möglich gewesen: «Sowohl der politische Prozess wie auch die Verwaltung der Gemeinde Wohlen wurden in weiten Teilen blockiert oder gänzlich lahmgelegt. Besonders im Hinblick auf die anstehenden Grossprojekte war dies eine für alle Parteien unbefriedigende Situation, die jetzt hoffentlich eine Besserung erfährt», hält der FDP-Vorstand fest.

Er erwarte, dass die Tätigkeiten in der Verwaltung und im Gemeinderat möglichst schnell wieder zu einem Normalzustand zurückfänden und die grossen Herausforderungen angepackt werden können. Dabei wünsche er allen Beteiligten und insbesondere dem Gemeinderat respektive dem Vizeammann in dieser Situation viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Der FDP-Vorstand bekräftigt seine Forderung nach einem Rücktritt von Walter Dubler: «Da die Suspendierung bis zum Vorliegen eines rechtskräftigen Urteils ausgesprochen wurde, besteht die Gefahr, dass die Gemeinde bis zu den Gesamterneuerungswahlen in zwei Jahren ohne Ammann dasteht. Im Hinblick auf die anstehenden Projekte und die Verunsicherung, welche im Zuge der Affäre entstanden sind, bedarf es gerade jetzt einer starken Führung, die auch über die nötigen Ressourcen verfügt. Eine weitere Abwälzung der Aufgaben auf den Vizeammann ist daher unzulässig.»

Deshalb werde der Aufruf an den Gemeindeammann, er möge endlich seine persönlichen Konsequenzen ziehen und den Weg für sofortige Neuwahlen freimachen, wiederholt. Damit würde er einen weiteren wichtigen Beitrag zur Entspannung der Lage und zum Wohle von Wohlen leisten. (az)

Aktuelle Nachrichten