Fast alle der 54 neuen Wohnungen sind besetzt

Merken
Drucken
Teilen

Muri Die Genossenschaft für Wohnkultur in Muri wurde Ende 2016 gegründet und konnte die Wohnüberbauung «am Chatzebach» erstellen. Aufgrund der Initiative von Marlies Laub­acher, Inhaberin der Haus und Raum AG, hat die Genossenschaft eine Wohnsiedlung mit insgesamt 54 Wohnungen erstellt. 17 Wohnungen stehen als Eigentumswohnungen zum Verkauf, und die restlichen 37 Wohnungen werden als Genossenschaftswohnungen vermietet. Im letzten Jahr konnten die Eigentümerinnen und Eigentümer wie auch die Mieter und Mieterinnen die neuen Wohnungen beziehen. «Der Verkaufs- und Vermietungsstand ist sehr gut und übertraf unsere Prognosen», stellt Christoph Käppeli, Präsident des Vorstandes, fest. Ende März war noch eine Dreieinhalbzimmerwohnung nicht vermietet, und eine andere Dreieinhalbzimmerwohnung (Attika) wird auf den 1. Juli frei. Zudem hat die Genossenschaft noch zwei Dreieinhalbzimmerwohnungen im Eigenbestand, welche zum Verkauf vorgesehen sind.

Der gute Verkaufserfolg und der hohe Vermietungsstand der Genossenschaftswohnungen erlauben der Genossenschaft, das Genossenschaftskapital mit 3% zu verzinsen. Zudem konnten die Mietzinse um rund 10 Prozent gesenkt werden. (az)