Villmergen
Fasnacht: Reicher Scheich führt "Grand Prix" durch

Die Fasnachtsgesellschaft Heid-Heid will ein verrücktes Rennen abhalten und gründet ausserdem noch eine neue Guggenmusik.

Drucken
Teilen
Heid-heid Villmergen (Themenbild)

Heid-heid Villmergen (Themenbild)

Verena Schmidtke

«Das Schöne an der Fasnacht ist das Miteinander», schreibt die «Heid-Heid» Fasnachtsgesellschaft aus Villmergen. «Diese Zeit ist für viele die beste Zeit im Jahr.» Besonders speziell an der Villmerger Fasnacht sei, dass sie das ganze Dorf bewegt. Denn je mehr daran teilnehmen, desto lebendiger wird sie. «Egal ob Gügger, Heid-Heid-Gugger, Schnitzelbank oder Barhöckler. Alle haben ihren Platz an der Fasnacht», so die Gesellschaft. Die Villmerger seien in der närrischen Zeit unkonventionell und unproblematisch, ein Verhalten mit längerer Tradition. So ist auch die Beizenfasnacht am Schmutzigen Donnerstag ein Beweis für das lustige Beisammensein. «Alle Fasnächtler sind auf den Beinen und es gibt einen speziellen Tourenplan, damit keine Gruppe ihre Auftrittszeit verpasst.»

Neue Kinder-und Jugendgugge

Dieses Jahr feiert die Villmerger Fasnacht unter dem Motto «Grand Prix». Ein reicher Scheich ist auf der Suche nach einem verrückten Dorf auf Villmergen gestossen und will dort ein ebenso verrücktes Rennen durchführen. Motoren sind natürlich verboten und nur Muskelkraft erwünscht. «Wir haben dieses Motto ausgewählt, weil es zum Mitmachen animieren soll», so die Fasnachtsgesellschaft. Am 26. Februar findet der Grand Prix statt und die «Heid-Heid» freut sich auf kreative Ideen. Was in Villmergen aber am meisten aufregen und alle auf die Strasse locken würde, sei der Kinderumzug am 28. Februar, dem Fasnachtsdienstag. «An diesem Tag sind mindestens 500 bis 600 Kinder und Jugendliche, aber auch Gruppen aus der Umgebung, verkleidet unterwegs.» Ausserdem sei es möglich, auch selbst mit einer Gruppe am Umzug teilzunehmen.

Für die Fasnachtsgesellschaft Heid-Heid bietet der Kinderumzug die beste Möglichkeit zur Jugendförderung. «Auch wir sind auf Nachwuchs angewiesen.» Um Mitglieder anzuwerben, gründen die Fasnächtler nun eine neue Kinder- und Jugendguggenmusik, die bereits im nächsten Jahr ihren ersten grossen Auftritt haben soll. (AZ)

Aktuelle Nachrichten