Luzern
«Fasnacht kennt keine Kantonsgrenze»: Neues Zunftpaar stammt aus dem Freiamt

Das neue Zunftpaar der luzernischen Bannerzunft in Hämikon-Müswangen stammt aus dem Freiamt. «Die Fasnacht kennt keine Kantonsgrenze», lachen Rosmarie und Felix Näf aus Isenbergschwil-Geltwil.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Kommt gut: Zunftpaar Rosmarie und Felix Näf mit Hauptsponsor Beat Heggli haben schon jetzt viel zu lachen. es

Kommt gut: Zunftpaar Rosmarie und Felix Näf mit Hauptsponsor Beat Heggli haben schon jetzt viel zu lachen. es

Eddy Schambron

Es gibt so etwas wie eine Mauer auf dem Lindenberg. «Oder einen Röschtigraben», wie Felix Näf sagt. Auf der einen Seite sind die Freiämterinnen und Freiämter, die Aargauer, auf der anderen Seite die Seetalerinnen und Seetaler, die Luzerner. Aber halt. So eng sieht man das nicht: «Wir Fasnächtler reissen diese unsichtbare Mauer einfach ab, füllen diesen Röschtigraben auf.»

Der beste Beweis sei, dass die 50-jährige Bannerzunft Rosmarie und Felix Näf zum Zunftpaar 2018 erkoren hat. Weshalb aber engagieren sich Freiämter ennet der Kantonsgrenze an der Fasnacht? «Erstens anerkennen Narren keine geografische Grenze», begründen Felix und Rosmarie Näf ihre Mitgliedschaft bei den Luzernern, «und zweitens machen die im Nachbarkanton einfach auch rüdig gute Fasnacht.» Abgesehen davon bestehen, trotz vermeintlichem Röschtigraben, viele persönliche oder geschäftliche Verbindungen zwischen dem Freiamt und dem Seetal. Hauptsponsor Beat Heggli, Elektro-Service, Müswangen, betreut beispielsweise viele Kunden im Aargau.

Auch im Freiamt dabei

Fasnacht geht bei der jubilierenden Bannerzunft schon früh los, beziehungsweise ein Vorgeschmack dazu. Ihr 50-Jahr-Jubiläum feiern die Zünfterinnen und Zünfter am 18. und 19. November mit einer grossen Jubiläumsparty im Schulhausareal Hämikon. Eigentlicher Fasnachtsauftakt ist am 12. Januar mit dem Zunftball. Und selbstverständlich schwappt die Seetaler Fasnacht ins Freiamt: Einerseits etwa am Narrenmarsch in Buttwil am 15. Januar oder am 8. Februar, am Schmutzigen Donnerstag, mit der Tagwach in Isenbergschwil, sowie am Heuröpfelball in Sarmenstorf am 9. Februar. Das Zunftpaar will zudem in Isenbergschwil ein Narrenzelt aufstellen, in das gerne auch die eigene Dorfbevölkerung zum Feiern eingeladen ist. «Das ist doch wieder mal meine Gelegenheit, in unserem kleinen Dorf miteinander anzustossen»», unterstreich Näf. Die Fasnacht 2018 steht übrigens unter dem Motto «Stars und Sternchen».

Über 150 Mitglieder

Mit über 150 Mitgliedern sei die Bannerzunft Hämikon-Müswangen ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region, hält deren Präsident, Charly Spielhofer, fest. «Unser Jubiläumsfest soll ein Dankeschön sein für die vielfältige Unterstützung über all die Jahre.

Bereits 1960 wurde in Hämikon mit dem Gedanken gespielt, eine eigene Fasnachtszunft zu gründen. Es sollte aber noch sieben Jahre dauern, bis dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt wurde. Traditionell startet seitdem das Vereinsjahr mit dem Zunftbot, welches einer Generalversammlung gleichkommt. An diesen Bot wird jeweils das Zunftpaar für die kommende Fasnacht vorgestellt, um dann mit einem vom Zunftpaar gewählten Motto in die Fasnacht zu starten – dieses Jahr mit den Freiämtern Rosmarie und Felix Näf.