In sechs Wochen startet der Verein Help-Point Sumy aus Wohlen seinen nächsten Hilfskonvoi in die Ukraine. «Wir bringen unter anderem Spitalbetten, medizinisches Material für Altersheime, Möbel für Schulen und Kindergärten sowie Ausrüstung für die Feuerwehr nach Sumy», sagt Vereinspräsidentin Marianne Piffaretti.

In der Stadt im Norden der Ukraine sind die finanziellen Mittel knapp, der Bedarf nach humanitären Hilfsgütern ist entsprechend gross. Diese werden dem Verein in der Schweiz von diversen Institutionen gespendet und in Sumy dringend benötigt. «Wir haben uns deshalb entschieden, beim nächsten Transport mit sieben Sattelschleppern zu fahren statt wie ursprünglich vorgesehen mit sechs», sagt Piffaretti.

Für den Konvoi, der am 16. September startet und am 29. September wieder dort endet, sucht der Verein nun noch Camion-Chauffeure. «Wir suchen freiwillige Fahrer mit Führerausweis der Kategorie CE, die zwei Wochen Zeit haben und bereit sind, ihre Kosten für die Reise selber zu übernehmen», sagt Konvoileiterin Beatrice Portmann.

Diese belaufen sich inklusive Übernachtungen und Verpflegung auf 850 Franken – der Betrag kann von den Steuern abgezogen werden, der Verein Help-Point Sumy ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. «Wer sich bei uns engagiert, leistet aktive Hilfe für die Bedürftigen in der Ukraine, lernt ein unbekanntes Land kennen und ist Teil eines kollegialen Fahrerteams», sagt Portmann, die schon mehrfach Hilfskonvois nach Sumy geleitet hat.

Fahrer gesucht: Interessierte melden sich bei Beatrice Portmann: per Mail auf bp53@gmx.ch oder unter 079 298 20 87.