Extreme Preiserhöhung
Oberlunkhofer Strom kostet jetzt dreieinhalbmal so viel: «Ja, wir haben einen Seich gemacht»

Dass die Strompreise diesen Winter teurer werden, ist bekannt. Aber so hoch wie in Oberlunkhofen steigen sie nach bisherigem Stand nirgends. Hans Hagenbuch, Präsident der Elektra-Genossenschaft Oberlunkhofen, erklärt, wie es dazu kommen konnte.

Andrea Weibel 14 Kommentare
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Oberlunkhofen ist im Moment die Aargauer Gemeinde mit der grössten Erhöhung der Gesamtstromkosten. Der Elektra-Präsident erklärt, wieso.

Oberlunkhofen ist im Moment die Aargauer Gemeinde mit der grössten Erhöhung der Gesamtstromkosten. Der Elektra-Präsident erklärt, wieso.

Marc Ribolla

«Ja, wir haben einen Seich gemacht und dazu stehen wir», sagt Hans Hagenbuch am Telefon. Er sagt es nicht etwa leise und schüchtern, sondern direkt und ohne Umschweife. Der frühere Gemeindeammann von Oberlunkhofen und heutige Präsident der örtlichen Stromversorgungsgenossenschaft Elektra will und muss ehrlich sein. «Niemand von uns hat es absichtlich gemacht, aber das nützt jetzt auch nichts mehr», fügt er hinzu.