Rudolfstetten
Expertin widerspricht der Steuerkommission

Marc Odermatt wehrt sich dagegen, dass die Steuerkommission Alimentenabzüge nicht akzeptiert. Nun sagt die Badener Steuer-anwältin Barbara Sramek, die Abzüge seien zulässig.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Marc Odermatt wehrt sich gegen die hohe Rechnung des Steueramts Rudolfstetten.

Marc Odermatt wehrt sich gegen die hohe Rechnung des Steueramts Rudolfstetten.

Emanuel Freudiger

Seit dem 7. März 2010 ist Marc Odermatt (45) gerichtlich von seiner Frau getrennt. In einer Trennungsvereinbarung, die vom Bezirksgericht Bremgarten genehmigt wurde, hielten die beiden die finanziellen Konsequenzen fest. «Ich habe mich an die Trennungsvereinbarung gehalten und die festgelegten Alimentenzahlungen geleistet», sagt Odermatt.

In seiner Steuererklärung zog er deshalb 57 720 Franken von seinem Einkommen ab. Die Steuerkommission Rudolfstetten akzeptierte dies nicht und gewährte nur Abzüge von 16415 Franken. Die Begründung: Weil die Ex-Frau von Marc Odermatt bis im September 2010 Zugriff auf das gemeinsame Bankkonto hatte, könnten die Alimentenzahlungen erst ab Oktober abgezogen werden.

Kommission kennt Vereinbarung

Marc Odermatt akzeptierte dies nicht und erhob Einspruch. Er verwies dabei wieder auf die Vereinbarung, welche der az vorliegt und auch der Steuerkommission Rudolfstetten bekannt ist. Dort steht: «Es wird festgehalten, dass die Unterhaltsbeiträge bis zum 30. September 2010 bezahlt sind.» Odermatts Einspruch ist derzeit hängig, die Steuerkommission wollte zum laufenden Verfahren keine Stellung nehmen.

Die az Aargauer Zeitung zeigte die Unterlagen der Badener Steuer-anwältin Barbara Sramek. Sie erklärt: «Wenn die Trennungsvereinbarung umgesetzt wurde und Herr Odermatt die Unterhaltsbeiträge bezahlt hat, sind die Alimentenabzüge zulässig.» Sramek, die als Co-Autorin am Kommentar zum Aargauer Steuergesetz mitgearbeitet hat, ergänzt: «Ich würde Herrn Odermatt raten, der Steuerkommission die Belege für die Zahlungen an seine Frau einzureichen.» So könne er nachweisen, dass er die Alimente wirklich entrichtet habe.

Barbara Sramek hält fest, nach der gerichtlichen Trennung per 7. März 2010 müssten Marc Odermatt und seine Frau für das ganze Jahr separat besteuert werden. «Alimentenzahlungen, die Herr Odermatt abzieht, werden zum steuerbaren Einkommen von Frau Odermatt dazugezählt.» So sei gewährleistet, dass Alimente nicht von beiden früheren Ehegatten versteuert, aber auch nicht von beiden abgezogen würden.