Muri
Exotische Rhythmen und Kulinarik im Pflegipark

Das Fest der Begegnungen in Muri wird zum 3. Mal im Pflegipark verschiedene Kulturen zusammenbringen.

Merken
Drucken
Teilen
Flüchtlinge und Migranten gestalten mit Tanz und Musik ein buntes Programm für das Fest der Begegnungen.

Flüchtlinge und Migranten gestalten mit Tanz und Musik ein buntes Programm für das Fest der Begegnungen.

Céline Arnold

Im normalerweise beschaulich ruhigen Pflegipark wird am nächsten Samstag einiges los sein: Mitreissende Gesänge, Menschen in bunten Gewändern und exotische Essensdüfte werden den Park mit Leben erfüllen. Die Bühne dafür bietet das Fest der Begegnungen, welches bereits zum dritten Mal mit Gastrecht im idyllischen Pflegipark durchgeführt wird. Das Fest der Begegnungen ist einzigartig – wo sonst kommen Flüchtlinge aus aller Herren Ländern und Schweizer zu Musik, Tanz und exotischem Essen zusammen? An diesem Fest verschwinden Grenzen und Vorurteile, die wir nur allzu oft in unseren Köpfen aufrechterhalten.

Flüchtlinge gestalten Programm

Der Anlass wird von der Arbeitsgruppe «zäme läbe freiamt» in Zusammenarbeit mit der Gruppe contact Muri des Vereins Netzwerks Asyl Aargau organisiert. Die Programmgestaltung übernehmen vorwiegend Migranten und Flüchtlinge aus Afrika, Afghanistan, Marokko und Syrien. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Musik und tänzerischen Darbietungen. Köche und Köchinnen aus den umliegenden Asylheimen sowie Flüchtlinge und Migranten laden mit leckeren Spezialitäten aus ihrer Heimat die Besucher zu einer kulinarischen Reise ein. Im Rahmen des Fests bringen die Migranten so den Besuchern mit einem bunten Mix aus Essen, Musik und Tanz ihre Kultur näher.

Das Fest dauert von 13 bis 20 Uhr und wartet mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Die Gastmusikgruppe Ssassa von Christian Fotsch wird mit einem facettenreichen Repertoire, das von albanischer über griechische bis hin zu kurdischer Musik reicht, auftreten. Nebst den übrigen Darbietungen, die vor allem afrikanische, syrische und arabische Aufführungen von Flüchtlingen enthalten, werden so auch andere Kulturen angesprochen und einbezogen. Franca Hirt, Projektleiterin bei «zäme läbe freiamt», erklärt: «Wir hoffen damit, auch das einheimische Publikum besser erreichen zu können.» Ebenfalls mit von der Partie wird eine Schweizer Künstlerin sein: Tamara Huber wird im Park riesige Seifenblasen, sogenannte Magic Bubbles, anfertigen, und damit nicht nur die Kinder begeistern.

Musik schlägt Brücken

Ebenfalls auftreten wird der Chor «Njoy2sing», der bereits an den vergangenen Festen sein Können unter Beweis gestellt hat. Das Ensemble besteht seit drei Jahren und setzt sich aus Syrern, Eritreern, Äthiopiern und zahlreichen anderen Nationalitäten zusammen. Die Sängerinnen und Sänger kommen aus dem ganzen Freiamt nach Muri, um dort jede zweite Woche im Jugendhaus zu proben. Der multinationale Chor soll durch das gemeinsame Singen Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen schlagen und so zur Integration der Migranten beitragen.

Fest der Begegnungen Samstag, 27. Juni, 13-20 Uhr im Pflegipark Muri.