Sins
Es gibt eine umfassende Abklärung bei einem Verdacht auf Demenz

Das Zentrum Aettenbühl ist jetzt auch ein Standort der Memory Clinic der Psychiatrischen Dienste Aargau AG zur Abklärung von Demenzerkrankungen.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Vroni Guidon leitet die Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz, Philipp Kausch steht Andrea Wälder, Leiterin der Memory Clinic, zur Seite und Zentrumsleiter Paul Villiger freut sich über die Zusammenarbeit (von links).

Vroni Guidon leitet die Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz, Philipp Kausch steht Andrea Wälder, Leiterin der Memory Clinic, zur Seite und Zentrumsleiter Paul Villiger freut sich über die Zusammenarbeit (von links).

Eddy Schambron

Die Zahl an Demenzerkrankungen steigt seit Jahren, wie Andrea Wälder, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, spezialisiert auf Alterspsychiatrie und -psychotherapie, an der Eröffnung der Memory Clinic in Sins ausführte. Sie leitet den Standort, ihr zur Seite steht der Psychologe Philipp Kausch.

In der Memory Clinic werden ambulante Abklärungen von Patientinnen und Patienten mit Demenzerkrankungen oder anderen neuropsychiatrischen Störungsbildern vorgenommen. Patienten und Angehörige werden beraten, es werden Therapievorschläge erarbeitet, bei Bedarf Kriseninterventionen angeboten und Stellungnahmen bei Gutachten verfasst.

Die Erwachsenen aller Altersgruppen werden nach internationalen, anerkannten Standards untersucht und beraten. Bei Bedarf wird das persönliche Umfeld des Patienten in die Abklärung und Behandlung einbezogen, umschreibt der Dienst sein Angebot selber. In der Regel seien dafür drei Termine in der Memory Clinic nötig.

Sämtliche Leistungen sind in der Grundversicherung abgedeckt und werden von den Krankenkassen übernommen. Die Anmeldungen werden an das Zentrum Aettenbühl gerichtet.

Für eine grosse Region

«Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit», erklärte Heimleiter Paul Villiger bei der Eröffnung der Memory Clinic im Aettenbühl.

Schon früh habe das Zentrum ein spezialisiertes Leistungsangebot für Demenzerkrankungen verfolgt und vom Departement Gesundheit und Soziales bewilligt erhalten. Das führte nicht nur zu einem Dementengarten und zu einem Zentrum mit Sicherung gegen das Weglaufen, sondern zwingend auch zur Zusammenarbeit mit der Psychiatrische Dienste Aargau AG – eine Zusammenarbeit, die erfolgreich war und ist und nun in der Eröffnung der Memory Clinic mündete.

«Die Memory Clinic ist ein wichtiges Angebot für die ganze Region», sagte Villiger und unterstrich, dass man sich dank dem Standort Sins die Region grossräumig vorstellen muss, bis in die Kantone Zug und Luzern hinein. Zur Eröffnung der Memory Clinic hat Villiger denn auch alle möglichen Zuweiser eingeladen.

Ebenfalls wird am Aettenbühl, wie auch im Solino in Boswil, eine Gesprächsgruppe für Angehörige und Bezugspersonen von Menschen mit Demenz geführt, beide werden von Vroni Guidon, Merenschwand, betreut. Ziel ist die Vernetzung untereinander. «Eigene Erfahrungen können für andere Lösungsansätze sein», erklärt Guidon.