Wohlen
Es gibt Blumen für einen starken Jahrgang

45 Mitbürgerinnen und Mitbürger werden dieses Jahr 90 Jahre alt.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Der Musikant Peter Locher (rechts) übergibt dem Jubilar Guido Hufschmid den Geburtstagsblumenstrauss. BA

Der Musikant Peter Locher (rechts) übergibt dem Jubilar Guido Hufschmid den Geburtstagsblumenstrauss. BA

Jörg Baumann

Der Jahrgang 1927 scheint ein besonders starker zu sein: Jedenfalls leben in Wohlen 45 neunzigjährige Frauen und Männer. Die Hälfte der Jubilarinnen und Jubilare nahm am traditionellen Geburtstagsständchen teil, das ihnen der Musikverein Wohlen im Wohn- und Pflegezentrum Bifang bot. Nach Bifang-Geschäftsführer Marcel Lanz liess der Musikvereinspräsident Markus Konrad die Neunzigjährigen hochleben, indem er allen einen Blumenstrauss verteilen liess.

1927 sei vieles im Umbruch gewesen, bemerkte die Bifang-Vereinspräsidentin Marianne Piffaretti in ihrer Geburtstagsadresse an die Neunzigjährigen. «Auf vieles musste man verzichten, vieles, was heute als selbstverständlich angenommen wird, war eben nicht vorhanden.» Man habe bescheiden gelebt. Auch der Zweite Weltkrieg habe die Jubilare sicherlich geprägt, sagte die Vereinspräsidentin. Das Jahr 1927, in dem auch die Bundesräte Otto Stich und Pierre Aubert geboren worden seien und der amerikanische Pilot Charles Lindbergh seinen Erstflug über den Atlantik gestartet habe, sei ein spannendes Jahr mit einer totalen Sonnenfinsternis und vielen Erdbeben und Hochwasserkatastrophen gewesen. «Man glaubt heute, dass die Welt etwas durcheinandergeraten ist. Aber wenn man Berichte aus diesem Jahr 1927 liest, hört es sich auch so an», sagte Marianne Piffaretti. «Man erinnert sich an die vielen schönen Momente – und ich hoffe, diese überwiegen. Ich weiss aber auch, dass traurige Situationen zum Leben gehören.» Sie wisse aber auch, dass im Alter verschiedene Beschwerden aufträten, die einen plagten und nicht in Ruhe liessen.

Die schönen Stunden geniessen

Gemeinderat Bruno Breitschmid dankte den Musikanten vom Musikverein Wohlen für ihr schönes Konzert. Er erinnerte daran, dass das Jahr 1927 von schweren Strassenschlachten in Berlin zwischen Nationalsozialisten und Kommunisten geprägt gewesen sei. Diese hätten in den Zweiten Weltkrieg gemündet, den die Jubilare in ihrer Jugendzeit erlebt hätten. «Auch für die Schweiz war es eine schwierige Zeit mit den Lebensmittelkarten und Anderem.»

Das Reisen und viele Luxusdinger seien den Jubilaren in jungen Jahren vergönnt gewesen. Viele von ihnen hätten ein hartes Arbeitsleben geführt, und viele seien das ganze Leben für ihre Familien da gewesen. Umso mehr rufe er die Jubilare auf, trotz der erlebten Entbehrungen den Abend im Bifang zu geniessen.