Muri
Erstmals gibt es eine Kurzwallfahrt nach Einsiedeln für Freiämter Pilger

Am 27. April, morgens um 2.45 Uhr, treffen sich viele Freiämter Wallfahrer vor der Klosterkirche Muri, um gemeinsam den langen Weg nach Einsiedeln unter die Füsse zu nehmen. Erstmals wird auch eine Kurzwallfahrt vom Raten nach Einsiedeln angeboten.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Weg nach Einsiedeln ist auch die Verpflegung für die Pilger wichtig.

Auf dem Weg nach Einsiedeln ist auch die Verpflegung für die Pilger wichtig.

Der Weg scheint und ist auch lang, trotzdem ist es jedes Jahr für viele überraschend, dass gemeinsam das Ziel erreicht werden kann. Neben dem Gebet, welches traditionell von Muri bis Zug zelebriert wird, wird auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. An diversen Orten gibt es Einkehrmöglichkeiten.

Das Ziel ist für alle das Kloster Einsiedeln. Vor bald 1000 Jahren kamen die ersten Mönche vom Kloster Einsiedeln, um im neu gegründeten Kloster Muri einen Konvent zu gründen. Die Freiämter machen den anderen Weg und wallfahren von Muri nach Einsiedeln. Um 16 Uhr findet im Oratorium die Pilgermesse statt. Dieses Jahr wird die heilige Messe durch Domherr und Pfarrer Kurt Grüter aus Wohlen zelebriert.

Erstmals wird eine Kurzwallfahrt vom Raten nach Einsiedeln angeboten. Dieses Angebot richtet sich an Schnupperwallfahrer oder auch Familien mit Kindern oder Jugendlichen, die sich langsam an das Wallfahren herantasten wollen. Besammlung ist am 27. April um 10.30 Uhr ebenfalls vor der Klosterkirche in Muri. Ein Bus wird dann die Fusswallfahrer zum Raten fahren.